Kleinwagen bleibt rundlich, bekommt aber ein Haifischmaul und wird etwas länger

Citroën zeigt erste Bilder vom neuen C3. In der zweiten Generation behält der Kleinwagen seine rundliche Grundform, wirkt aber gestreckter. Das täuscht nicht, denn mit 3,94 Meter wächst die Länge um acht Zentimeter. Auch in der Breite legt das Auto ein paar Zentimeter zu. Zur Höhe, die mit 1,51 Meter schon bei der ersten Generation große Werte erreichte, macht der Hersteller noch keine Angaben. Neu ist ein großer Haifischmaul-Grill im Stil des C4. Auch die Form der Scheinwerfer hat sich geändert.

Große Frontscheibe als Extra
Innen gibt es ein gepolstertes Armaturenbrett, das durch ein farbig abgesetztes Band in Grau oder gebürstetem Aluminium und durch dezenten Chromschmuck aufgewertet wird. Auf Wunsch gibt es den C3 mit einer sehr weit nach oben reichenden "Zenith"-Frontscheibe geben. Die Scheibe endet erst kurz vor der Höhe der B-Säule und ist unterschiedlich stark getönt – von starkem Sonnenschutz über den Frontsitzen bis zur normalen Transparenz vorne. Der C3 erhält außerdem einen regelbaren Innenraum-Parfumspender wie der C4. Optional angeboten werden ein MP3-fähiges Audiosystem, eine Box mit USB-Schnittstelle und Klinkensteckeranschluss sowie ein Navigationssystem. Der Kofferraum fasst nach wie vor etwa 300 Liter, das Volumen bei umgeklappten Rücksitzen und dachhoher Beladung wird noch nicht angegeben.

Start-Stopp-Automatik kommt wieder
Bei vergleichbarer Ausstattung und Motorisierung wiegt das neue Modell höchstens genauso viel wie der noch aktuelle C3. Zur Markteinführung wird es eine Variante mit einem 90-PS-Diesel geben, die nur 99 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt. Mit 90 und 95 Gramm noch niedriger werden die CO2-Emissionen von zwei weiteren Dieselmodellen sein, die ab 2011 auf den Markt kommen. Möglich wird dies durch eine Start-Stopp-Automatik, die mit einem automatisierten Fünf- oder Sechsganggetriebe angeboten wird. Ein solches System gab es zeitweilig schon beim alten C3, allerdings in Kombination mit einem Ottomotor. Die sparsamsten Benziner im neuen C3 werden unter 100 Gramm pro Kilometer bleiben. Dabei wird es sich um eine neue Generation von Dreizylindermotoren handeln.

Start ab November
Der neue C3 wird in Frankreich in den Werken Poissy und Aulnay gefertigt und ab November 2009 auf den Markt kommen. Zuvor ist das Auto – neben der erst ab Frühjahr 2010 erhältlichen Serienversion des C3 DS – auf der IAA zu sehen.

Rundlich, aber länger