Der Bolide wird von einem doppelt aufgeladenen V8 angetrieben

Der Lamborghini Murciélago LP 670-4 SuperVeloce hat gerade mal 670 PS. Und auch der Bugatti Veyron mit 1.001 PS kann einem dänischen Supersportler nicht das Wasser reichen: Der Zenvo ST1 besitzt 1.104 Pferdestärken.

V8 mit Kompressor und Turbo
Gebaut wird der Bolide von dem dänischen Hersteller Zenvo. Allerdings will die bei Kopenhagen beheimatete Firma nur 15 Stück fertigen. Der ST1 soll sich für Rennstrecke und Straße eignen. Der Fahrzeugname verrät etwas über die Art des Antriebs: Das S steht für Supercharger (Kompressor), das T für Turbo. Als erster Supersportler besitzt der Bolide also eine doppelte Aufladung. Sie kommt einem Sieben-Liter-V8 zugute, was die Leistung auf die erwähnten 1.104 PS hebt, die bei 6.900 Touren zur Verfügung stehen. Das maximale Drehmoment von 1.430 Newtonmeter liegt bei 4.500 U/min an. Mit dem V8 wird eine Sechsgang-Schaltung kombiniert, die speziell für das hohe Drehmoment entwickelt wurde. Optional gibt es eine Schaltung mit Lenkrad-Schaltpaddles.

In 3,0 Sekunden auf Tempo 100
Die Tempo-100-Marke erreicht das Auto nach nur 3,0 Sekunden. Bei 375 km/h wird die Höchstgeschwindigkeit erreicht, dann wird elektronisch abgeregelt. Das Triebwerk ist für Super Plus ausgelegt, doch man kann auch mit E85-Ethanol oder Mischungen aus diesen beiden Spritsorten fahren. Den Verbrauch gibt Zenvo nicht an. Angetrieben werden die 20-Zoll-Räder an der Hinterachse. Sie werden mit Reifen der Größe 335/30 bestückt, während vorne 19-Zöller mit 255er-Reifen eingesetzt werden. Gebremst wird mit belüfteten Scheiben, die vorne 380 und hinten 355 Millimeter Durchmesser haben. Das Fahrwerk ist mit dreistufig verstellbaren Stoßdämpfern sowie einem ebenfalls verstellbaren Querstabilisator ausgestattet.

300 Kilo leichter als ein Lambo
Mit 4,67 Meter Länge ist der ST1 etwa so lang wie der eingangs erwähnte Lambo, doch das Gewicht ist mit 1.376 Kilo deutlich geringer – der italienische Flitzer wiegt über 1,6 Tonnen. Zum geringen Gewicht des Zenvo ST1 tragen der Space-Frame aus Stahl und die Karbonkarosserie bei.

Head-up-Display zeigt G-Kräfte an
Zur Ausstattung gehören eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein Tempomat, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, Rennsitze mit Leder-Alcantara-Bezügen, ein Radio-Navigationssystem mit Sieben-Zoll-Display und ein Head-up-Display, das die G-Kräfte anzeigt. Für die Sicherheit sorgen zwei Airbags. Als Extras werden unter anderem Karbonräder sowie ein Überrollkäfig und Vierpunktgurte angeboten. Der Preis für den Zenvo ST1 wurde nicht mitgeteilt.

Bildergalerie: Superstarker Däne