1,5 Millionen Euro soll der 678 PS starke V12-Roadster kosten

Nur fünf Stück will Pagani von seinem neuesten Sportwagen bauen. Es handelt sich um die Roadsterversion des vor einem Jahr präsentierten Zonda Cinque, von dem ebenfalls nur fünf Stück produziert wurden.

Lufteinlass knapp über den Köpfen
Die Leichtbaumaßnahmen, die sich Pagani für das Coupé hat einfallen lassen, werden sämtlich auf die offene Version übertragen. Die Karosserie aus Karbon und Titan wurde allerdings umgestaltet, um das Fehlen des Dachs auszugleichen. Das Trockengewicht wird mit 1.210 Kilo angegeben - genau wie beim Coupé. Wie dort sorgt ein 678 PS starker V12 von Mercedes AMG für den Vortrieb. Er liefert 780 Newtonmeter und beschleunigt den Sportler in 3,4 Sekunden auf Tempo 100, nach 9,6 Sekunden sind 200 km/h erreicht - das sind die gleichen Werte wie bei der geschlossenen Version. Der große Lufteinlass, der sich beim Coupé über der Frontscheibe befindet, ist beim Roadster knapp über den Köpfen der Insassen angeordnet. Entweder die Passagiere sitzen also stark im Luftzug, oder der Lufteinlass bekommt nicht viel Input. Wem es dann zu zugig wird, der holt das Verdeck unter der Fronthaube hervor.

Für 1,5 Millionen Euro
Dann dürfte allerdings auch der Sound der Auspuffanlage verblassen. Sie besteht aus Titan und der besonders temperaturbeständigen Nickel-Chrom-Legierung Inconel. Der Roadster ist ab etwa 1,5 Millionen Euro erhältlich. Für diese Rekordsumme soll das Auto Alltagstauglichkeit und sportliche Performance zugleich bieten. Dazu sollen die verschiedenen Fahrmodi des automatisierten Sechsgang-Schaltgetriebes beitragen. Damit sich der Flitzer sowohl auf der Rennstrecke als auch auf welligen Straßen zu Hause fühlt, besitzt er eine einstellbare Dämpfung.

Supersport-Roadster