,Stormster" auf Basis des Porsche Cayenne

Die Ruf Automobile GmbH aus dem bayerischen Pfaffenhausen machte bereits im Oktober 2008 mit dem eRuf auf sich aufmerksam. Dieser Stromer auf Porsche-911-Basis war der erste elektrische Sportwagen aus Deutschland.

Zusammenarbeit mit Siemens
Nun kommt der Stormster: Dieses elektrisch angetriebene SUV basiert auf dem Porsche Cayenne. Auch der Stormster wird, wie das eRuf-Sportwagenprojekt, in Zusammenarbeit mit Siemens entwickelt. Angetrieben wird der E-Wagen von einem Elektromotor, der 367 PS leistet. Mit einem Leergewicht von 2.670 Kilogramm wird der Cayenne in nur zehn Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 150 km/h.

200 Kilometer Reichweite
Die maximale Reichweite soll 200 Kilometer betragen. An einer normalen Haushaltssteckdose laden die Akkus in etwa acht Stunden wieder auf. Die Lithium-Ionen-Akkus stammen von der Li-Tec Battery GmbH. Li-Tec ist in Europa der erste Hersteller serienfähiger Lithium-Ionen-Batteriezellen mit keramischer Speichertechnologie für automobile Anwendungen.

22 Zoll große Räder
Der allradgetriebene Stromer rollt auf Fünfspeichen-Leichtmetallrädern. Dafür hat Hankook leichtlaufende Winterreifen im Format 295/30 R 22 entwickelt. Im Rahmen der UN-Klimakonferenz vom 7. bis zum 18. Dezember 2009 in Kopenhagen fahren drei Stormster ihren ersten Einsatz. Möglicherweise bereits im dritten oder vierten Quartal 2010 könnte der Stormster in einer Kleinserie produziert werden. Ein Preis steht noch nicht fest.

Bildergalerie: Ruf Stormster