Dezente Retuschen, aber zwei komplett neue Motoren und neue Getriebe

Frisch gemacht und gestärkt bringt Hyundai seinen Santa Fe im September 2009 mit zur Automesse IAA nach Frankfurt. Zurzeit wird der Wagen noch ausgiebig getestet. Dabei ist er unserem Erkönig-Fotografen vor die Linse gefahren – offizielle Fotos gibt es nämlich noch nicht.

Markanter gefasste Nebellampen
Die Bilder zeigen, dass dem Santa Fe nur ganz behutsam am Blechkleid geschneidert wird. So wird das Gesicht an die aktuelle Markenmode angeglichen, indem über den Kühlergrill eine Chromleiste kommt. Auch der Bereich der Nebelscheinwerfer wird überarbeitet: Dort sind jetzt die Einfassungen deutlich herausgearbeitet. Am Heck sieht man die Modifikationen vor allem an den spitzer gestylten Leuchten im Stoßfänger. Auch die Grafik der Heckleuchten wurde neu gestaltet. Außerdem gehen die bis dato ovalen Endrohre eher in Richtung Trapezform.

Zwei neue Motoren
Wichtiger sind aber die vorderen Enden der Abgasanlage: Dort werden sie, wie aus sicherer Quelle zu erfahren war, mit zwei neuen Motoren verbunden. Die Benzinerseite deckt ein 2,4-Liter-Vierzylinder-Aggregat ab. Es leistet etwa 175 PS und ersetzt den bisherigen V6. Den Diesel-Part übernimmt ein neu entwickelter 2,2-Liter-Common-Rail-Vierzylinder. Die Maschine liefert zirka 195 PS und soll besonders sparsam sein. Für beide Motoren stehen jeweils ein Sechsgang-Schaltgetriebe und erstmals eine Sechsstufen-Automatik zur Verfügung.

Bildergalerie: Santa Fe geliftet