Viersitzer kommt im März 2010 mit besonderem Aircap-Windschott

Mercedes komplettiert die E-Klasse-Modellfamilie mit einem Cabrio. Der offene Viersitzer ist das erste E-Klasse-Cabrio seit 1997. In der Länge und in der Breite entspricht es bis auf den Millimeter dem Coupé.

Stoff statt Stahl
Ganz klassisch setzt Mercedes beim neuen Cabrio auf ein Stoffdach. Binnen 20 Sekunden lässt sich das Verdeck vollautomatisch öffnen und schließen. Sogar bis zu einer Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h ist dieser Vorgang möglich. Die Mütze findet in einer Verdeckwanne hinter der Rückwand Platz. Ein schwenkbares Rollo trennt die Wanne und den Kofferraum voneinander, zum Schließen des Verdecks muss es zugezogen sein. Maximal passen ins Gepäckabteil 390 Liter, eine Durchreiche ist optional erhältlich. Für die Sicherheit an Bord sorgt ein Überrollschutz aus zwei stabilen Bügeln, die im Ernstfall hinter den Fondkopfstützen herausschnellen. Ganz neu sind so genannte ,Headbags". Diese verbergen sich in der Türverkleidung im Bereich der Bordkante. Auf Wunsch sind darüber hinaus Seitenairbags für den Fond lieferbar. Hinzu kommen die bereits aus anderen E-Klasse-Varianten bekannten Assistenzsysteme.

Alles auf Komfort
Motorenseitig stehen drei Diesel und vier Benziner zur Auswahl. Bei den Selbstzündern reicht die Bandbreite von 170 PS im E 220 CDI bis zu 231 PS im E 350 CDI. Im Otto-Bereich beginnt das Angebot mit den 184 PS des E 200 CGI und endet beim E 500 mit 388 PS. Besonderen Augenmerk legten die Mercedes-Ingenieure auf den Komfort im Cabrio. Eine Maßnahme ist das serienmäßige, 23,5 Millimeter dicke Akustikverdeck. Damit soll selbst bei über 200 km/h im E-Klasse Cabrio telefoniert werden können – mit Freisprechanlage natürlich.

Offen durch das Jahr mit Aircap
Zur Ganzjahrestauglichkeit tragen zwei Innovationen bei. Zum einen sind die in den vorderen Kopfstützen integrierten Warmluftausströmer des Airscarf-Systems nach oben und unten schwenkbar. Zum anderen kommt ein völlig neues, automatisches Windschott namens Aircap zum Einsatz. Auf Knopfdruck fährt es oberhalb der Windschutzscheibe aus, zwischen den hinteren Sitzen bleibt lediglich ein schmales Windschott übrig. Aircap kann bis Tempo 160 ausgefahren werden und ist auch bei Höchstgeschwindigkeit nutzbar. Durch den Wegfall der Montage eines herkömmlichen Windschotts können die sonst belegten hinteren Sitze genutzt werden. Ab dem 11. Januar 2010 ist das E-Klasse Cabrio bestellbar, im März 2010 wird es bei den Händlern stehen. Angaben zu den Preisen hat Mercedes noch nicht gemacht.

Bildergalerie: Offen durch das Jahr