Aggressiverer Auftritt, mehr Power und edles Interieur für den Italo-Sportler

Lohnt es sich überhaupt, einen Supersportler noch zu tunen? Geht es nach Inden-Design, wird diese Frage mit einem ganz klaren ,Ja" beantwortet. Der Veredler aus dem hessischen Haiger hat sich jetzt den Ferrari F430 Spider vorgeknöpft und verpasst dem Italiener mehr Power und einen noch aggressiveren Auftritt.

Aerodynamik-Kit und 20-Zöller
Zum Aerodynamik-Kit gehört eine modifizierte Frontspoiler-Lippe, ein muskulöses Zeichen setzen die Seitenflaps. Eine neue Heckschürze mit integriertem Karbon-Diffusor ergänzt die sportliche Optik. Für eine breitere Spur sind spezielle, besonders leichte Räder montiert. Die 20-Zöller sind mit Hochleistungspneus der Dimensionen 235/30 R20 beziehungsweise 325/25 R20 bestückt. Einige Millimeter näher zum Boden bringt den F430 ein Sportfedernsatz, welcher mit einer geänderten Kennlinie für noch mehr Fahrdynamik sorgen soll.

35 zusätzliche PS
Die serienmäßigen 490 PS reichten den Tunern nicht aus – sie holen weitere 35 Pferdestärken aus dem V8-Aggregat. Neben einer neuen Motorelektronik sorgt dafür die Sportauspuffanlage. Sie ist aus Edelstahl gefertigt, verfügt über Kat-Ersatzrohre sowie eine Klappensteuerung, die sich mittels Fernbedienung öffnen und schließen lässt.

Individuell gestaltetes Interieur
Auch im Innenraum des Spiders wird Hand angelegt. Das Interieur kann dabei ganz nach Kundenwunsch gestaltet werden. Die Armaturentafel, die Mittelkonsole, das Sportvolant und diverse Abdeckungen lassen sich mit Leder veredeln. Karbon-Applikationen sorgen dazu für eine Brise Sportlichkeit. Die Farbkombination kann der Käufer selbst bestimmen.

Bildergalerie: Verschärfter Italo-Spider