Neue Generation erscheint im Frühjahr 2010

Die größte Gefahr für den VW Touareg kommt inzwischen aus dem eigenen Haus: Der Tiguan hat sich aus dem Stand weg an die Spitze des Kompakt-SUV-Segments gesetzt und dabei auch einige Kunden des Touareg mitgenommen. Kein Wunder, denn der Tiguan bietet das frischere Design und die handlicheren Abmessungen. Höchste Zeit also, dem großen VW-Geländewagen ein neues Outfit zu verpassen, wie aktuelle Bilder zeigen.

Behutsame Straffung
Zwar ist der Touareg-Erlkönig an Front und Heck noch dick verpackt, trotzdem kristallisieren sich schon jetzt viele Details heraus. So orientiert sich die Seitenlinie mit nach hinten leicht abfallendem Dach an der Optik des Tiguan, die Dachreling wird schmaler. Markant ist die Sicke in den Türen, die je nach Lichteinfall die Proportionen des rund 4,80 Meter langen Wagens auflockert. Neu sind die Türgriffe im Stil des Golf VI sowie geänderte Außenspiegel. An der Frontpartie kommt das neue VW-Familiengesicht mit schwarzen Plastiklamellen zum Einsatz.

Weniger Hubraum, mehr Leistung
Bei der Motorenpalette des neuen Touareg dürfte der unrentable W12-Benziner wegfallen. Gleichzeitig könnte als Basismotor ein 2.0 TSI kommen, der bereits im Audi Q5 mit 211 PS arbeitet. Zudem munkeln Insider über den Einsatz von Hybridtechnik. Bei den Dieseln setzt VW auf Common-Rail-Technik, der veraltete V10 TDI wird in Rente geschickt. Dem Publikum wird der Touareg II auf dem Genfer Salon im Frühjahr 2010 präsentiert, im gleichen Jahr bringt Porsche den technisch eng verwandten neuen Cayenne auf den Markt.

Erwischt: VW Touareg