Neuheiten bei allen Marken des US-Konzerns

Nach dem turbulenten Jahr 2009 will Chrysler 2010 wieder in ruhigeres Fahrwasser kommen. Wie das gelingen soll, zeigt der US-Autokonzern auf der North American International Auto Show, kurz NAIAS, die vom 11. bis zum 24. Januar 2010 in Detroit stattfindet.

Verfeinerter 300C
Unter anderem wird der Chrysler 300C leicht modifiziert: Bei den Modellen S6 und S8 weicht der Chromgrill einem schwarzen Einsatz mit verchromtem Rahmen. Der 300C S6 holt seine Kraft aus einem Sechszylinder-Benziner mit 250 PS, während der S8 auf den Hemi-V8 mit 5,7 Liter Hubraum und 360 PS setzt. Der Dauerbrenner im Chrysler-Modellprogramm, der PT Cruiser, wird zur ,Couture Edition" geadelt. Auffälligstes Merkmal ist die zweifarbige Lackierung in Silber und Schwarz, die an Hot Rods erinnern soll.

Modifikationen bei Dodge
Dodge überarbeitet einen Teil der Modellpalette. Während sich der Journey und der Avenger mit geänderten Ausstattungen begnügen müssen, erhält der Caliber ein geändertes Innenraumdesign. Am auffälligsten ist das neue, rundlichere Armaturenbrett mit größeren Heizungsreglern. Der Nitro wird äußerlich leicht überarbeitet, was am fehlenden Chrom in der Frontpartie zu sehen ist. US-Kunden bleibt der Challenger ,Gone Plum Crazy" vorbehalten. Dahinter verbirgt sich ein in grellem Violett lackiertes Sondermodell des Muscle Cars.

Sondermodelle von Jeep
Jeep lanciert drei Sondermodelle: Der Liberty Renegade basiert auf dem in Deutschland als Cherokee verkauften Modell, setzt aber auf Anbauteile aus unlackiertem Kunststoff. Hinzu kommen zwei spezielle Wrangler: Der Islander richtet sich an die Spaßfraktion, während der Mountain auf Offroad-Tauglichkeit setzt. Beide Modelle sind als Zwei- und Viertürer erhältlich. Natürlich dürfen auf der wichtigen US-Automesse auch Pick-ups nicht fehlen: In Detroit steht der Ram in mehreren Ausführungen.

Motoren von Fiat
Als Resultat der Zusammenarbeit mit dem neuen Hausherr Fiat kommen bei Chrysler neue Motoren zum Einsatz. Es handelt sich um das 1,4-Liter-Multiair-Aggregat mit 100 Saug- und 170 Turbo-PS. Die Multiair-Technik besitzt auch der 190 PS starke 2,4-Liter-Benziner, eine Turbo-Variante ist in Planung. Noch 2010 will Chrysler ein Doppelkupplungsgetriebe von Fiat anbieten. Langfristig arbeitet man am Elektroauto, 2011/2012 soll eine Testflotte von kleinen Elektro-Lieferwagen erprobt werden. Auch eine Plug-in-Hybridvariante des Ram Pick-up ist in Planung. Noch unbestätigt ist, ob entsprechende Chrysler-Versionen des Fiat 500 und Lancia Delta in Detroit gezeigt werden.

Chrysler in Detroit