Concept Car wurde kleiner und hat 204-Elektro-PS an der Hinterachse

Auf der North American International Auto Show (NAIAS) vom 11. bis zum 24. Januar 2010 stellt Audi die neueste Variante des e-tron vor. Die jüngste Evolutionsstufe des puristischen Kompakt-Sportwagens mit Elektroantrieb heißt nun ,Detroit-Showcar Audi e-tron". War e-tron Nummer eins noch 4,26 Meter lang, 1,90 Meter breit und 1,25 Meter hoch, misst die nun vorgestellte Studie 3,93 Meter in der Länge, 1,78 Meter in der Breite und 1,22 Meter in der Höhe. Damit entfernt sich der e-tron auch in den Abmessungen weiter von seinem optischen Vorbild, dem R8.

Insgesamt 204 PS
Der e-tron Nummer zwei wiegt 1.350 Kilogramm und wird von zwei Elektromotoren an der Hinterachse angetrieben. Die Motoren leisten insgesamt 204 PS und 2.650 Newtonmeter Drehmoment. Sie beschleunigen das Coupé mit Aluminium-Karosserie in nur 5,9 Sekunden von null auf Tempo 100. Den Sprint von 60 auf 120 km/h absolviert der Audi e-tron in 5,1 Sekunden.

Drehmomente werden verteilt
Das Detroit-Showcar kann die starken Momente seiner Elektromotoren ganz nach Bedarf zwischen den Rädern verteilen. Das so genannte ,torque vectoring" ermöglicht einen laut Audi gelungenen Mix aus fahraktiver Präzision und Traktion. Dank des geringen Gewichts, des kurzen Radstandes sowie der für die Dynamik guten Gewichtsverteilung soll der e-tron das Fahrverhalten eines Go-Karts bieten.

Reichweite 250 Kilometer
Gespeist werden die Motoren aus Lithium-Ionen-Akkus, die hinter der Fahrgastzelle und vor der Hinterachse platziert sind. Sie stellen einen real nutzbaren Energieinhalt von 45 Kilowattstunden bereit und sollen für 250 Kilometer reichen. Wie schon bei der ersten Studie des e-tron setzt Audi auch hier bei allen Komponenten rund um den Elektroantrieb auf ein ganzheitliches Konzept: Eine Wärmepumpe dient zum effizienten Auf- und Beheizen des Innenraums.

Bildergalerie: Audi e-tron in Detroit