Nürnberger Tuner entwickelt exklusives Fahrzeug für den Prinzen von Abu Dhabi

Wo Öl fließt, ist bekanntlich Geld. Das Königshaus von Abu Dhabi hat davon jede Menge und so lässt man sich dort schon einmal Autos als Einzelstücke anfertigen. Jetzt hat der Nürnberger Tuner A.R.T. aus dem Emirat am Persischen Golf einen entsprechenden Auftrag erhalten und ein exklusives Fahrzeug auf Basis des Mercedes G 55 AMG entwickelt.

620 PS und 880 Newtonmeter
Der 5,4-Liter-V8 aus dem Topmodell der G-Klasse wird von 507 auf 620 PS gepusht. Entsprechend wächst das Drehmoment von 700 auf 880 Newtonmeter an. Auch an der Karosserie wurde Hand angelegt. Der in ,Obsidian-Schwarz" gehaltene Luxus-Geländewagen erhält Aerodynamik-Komponenten für die Front, die Seiten, das Heck und das Dach. Unter anderem gibt es eine neu gestaltete, so genannte Aero-Motorhaube. Zahlreiche Außenflächen wie die Türgriffe, die Reserveradabdeckung, die Außenspiegelschalen und der Motorblock sind mit Karbon beschichtet. Diese Karbonteile wurden auf ausdrücklichen Wunsch und nach genauen Vorschlägen des Königshauses in Abu Dhabi angefertigt.

Edelstahl sorgt für Aufmerksamkeit
Die Karosserie wird durch zahlreiche Zierteile aus Edelstahl aufgewertet. Den Heckabschluss bildet beispielsweise eine doppelte Stoßstange aus poliertem Edelstahl. Statt der herkömmlichen großen Frontscheinwerfer verwendet A.R.T. vier Xenon-Doppelscheinwerfer. Darunter sind noch einmal vier Nebelscheinwerfer verbaut. Für einen standesgemäßen Sound sorgt eine Abgasanlage mit je drei verchromten Endrohren, die seitlich unter den Trittbrettern verlaufen. Die Hochleistungsbremsanlage arbeitet vorne mit gelochten 380er-Bremsscheiben und Acht-Kolben Bremssätteln. Hinten kümmern sich gelochte 345er-Scheiben und Vier-Kolben-Bremssättel um eine leistungsgerechte Verzögerung. Den Auftritt komplettieren hochglanzpolierte 22-Zoll-Aluräder.

Leder und Karbon im Innenraum
Der Innenraum der G-Klasse wurde in Handarbeit umgestaltet. So sind die Sitze, das Armaturenbrett, die Türverkleidungen und die Mittelkonsole mit Veloursleder, perforiertem Nappaleder und Alcantara in den Farbtönen Zimt und Anthrazit bezogen. Den Fahrer erwartet ein goldfarbenes Karbon-Lenkrad. Auch sämtliche Verblendungen am Armaturenbrett und an den Türen sind mit Karbon furniert. In Leder gefasste und mit A.R.T.-Logo bestickte Teppiche ergänzen das edle Ambiente. Was sich Prinz Sheik Sultan Bin Rashed Al Nayhan seine exklusive G-Klasse kosten lässt, wollte uns A.R.T. nicht genau verraten. Es soll sich aber um einen höheren sechsstelligen Betrag handeln.

Bildergalerie: Königliches Einzelstück