Kompakt-SUV kommt Ende Oktober 2009 auf den Markt

In den letzten Jahren haben kompakte SUVs einen regelrechtem Boom erlebt. Die Gründe für den Erfolg von Tiguan und Co. liegen auf der Hand: Man sitzt angenehm hoch, ohne indes einen riesigen Geländewagen fahren und bezahlen zu müssen. Nun stößt BMW mit dem X1 als erster deutscher Premium-Anbieter in das Segment vor, eine Erweiterung, die Sinn macht: Vielen Kunden sind X5 und X6 zu groß, der X3 ist nicht mehr der Jüngste und relativ teuer. Streng genommen ist der neue X1 übrigens kein Bayer, sondern ein Sachse, denn er wird in Leipzig gebaut.

Kraftvoll in allen Poren
Eine erste Überraschung ergibt sich bei den Abmessungen: Mit einer Länge von 4,45 Meter liegt der X1 nur um einen Zentimeter über dem Tiguan. In Sachen Radstand übertrifft der BMW mit 2,76 Meter den VW hingegen klar. Optisch unterscheidet sich der X1 klar von den bisherigen 1er-Modellen und setzt auf dynamisches Design. Erster Eindruck: So könnte auch ein 1er-Kombi aussehen. Besonders auffällig ist die wuchtige Frontpartie, deren große Niere und scharf geschnittene Scheinwerfer an den 7er erinnern, während am Heck L-förmige Lampen mit LED-Technik leuchten. Die Fahrzeughöhe beträgt 1,55 Meter, womit der X1 14 Zentimeter flacher als ein Tiguan ist. Quadratisch ausgeformte Radhäuser, eine erhöhte Bodenfreiheit und eine schmale Schutzverkleidung im unteren Bereich der Karosserie sollen Robustheit signalisieren. Unterhalb des großen Lufteinlasses fällt ein silberfarbener Unterfahrschutz auf, der in ähnlicher Form am Heck wiederkehrt. Optional ist eine so genannte ,X-Line" erhältlich. Sie umfasst in Wagenfarbe lackierte Einsätze für die Stoßfänger und seitlichen Schweller sowie einen lackierten Steg, der den unteren Lufteinlass horizontal teilt.

Tagfahrlicht serienmäßig
In die Doppelrundscheinwerfer des X1 ist serienmäßig eine Tagfahrlichtfunktion integriert. Optional sind Bi-Xenon-Scheinwerfer einschließlich Positions- und Tagfahrlicht über BMW-typische Corona-Ringe erhältlich. Neben einem Fernlichtassistenten und einem Regensensor sind auf Wunsch auch adaptives Kurvenlicht und adaptive Bremsleuchten erhältlich. Für bessere Transportmöglichkeiten bietet BMW eine Dachreling und eine Anhängevorrichtung an. Die Anhängelast des X1 liegt je nach Motorisierung zwischen 1,8 und zwei Tonnen. Im Kaufpreis inklusive ist ein CD-Radio, die aufpreispflichtigen Navisysteme werden per iDrive gesteuert. Alle X1-Modellvarianten sind mit 17-Zoll-Stahl- oder Alufelgen ausgestattet.

Variabler Kofferraum
Im Fond stehen laut BMW drei vollwertige Sitzplätze bereit. Die Neigung der Rücksitzlehne kann in zahlreichen Stufen um bis zu 31 Grad verstellt werden. Befindet sich die Lehne in senkrechter Stellung, wächst das Fassungsvermögen des Kofferraums von 420 auf 490 Liter. Das Mobiliar ist im Verhältnis 40:20:40 geteilt. Bei komplett umgeklappter Lehne können 1.350 Liter Gepäck verstaut werden. Unterhalb des Kofferraumbodens steht zudem ein separates Staufach zur Verfügung. Optional ist neben einer Dachreling auch eine Heckgepäckträger-Vorbereitung erhältlich.

Wie es euch gefällt
An Verschönerungsmöglichkeiten für den X1-Innenraum mangelt es auch nicht: Neben sieben Lackierungen stehen sieben Ausstattungsfarben und fünf verschiedene Dekorleisten zur Auswahl. Highlight ist die Designausstattung ,Cool Elegance". Sie verbindet einen hellen Innenraum mit Ledersportsitzen und helles Holz miteinander. Für mehr Licht sorgt ein optionales Panorama-Glasdach.

Verbrauchsarme Motoren
Zum Marktstart des X1 am 24. Oktober 2009 stehen drei Motoren bereit, zwei Diesel und ein Benziner. Bei den Selbstzündern handelt es sich um den 20d, der 177 PS aus zwei Liter Hubraum holt und den 23d mit ,Variable Twin Turbo"-Technik, der 204 PS leistet. Auf Benzinerseite steht der 28i zur Verfügung, ein Sechszylinder, der 258 PS aus drei Liter Hubraum generiert. Die beiden stärkeren Aggregate werden ausschließlich mit Sechsgang-Automatik und dem Allradantrieb xDrive geliefert, während der 20d auch als heckgetriebener sDrive zu haben ist. Ende 2009 folgt der 143 PS starke 18d, im Frühjahr 2010 das Einstiegsmodell X1 sDrive18i mit ebenfalls 143 PS. Letzteres muss aber stets ohne Allrad auskommen. Geschaltet werden 20d, 18d und 18i mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Für die beiden kleinen Diesel verspricht BMW einen CO2-Ausstoß unter 140 Gramm pro Kilometer. Ihre Verbräuche liegen bei 5,2 bis 5,3 Liter pro 100 Kilometer als sDrive und 5,7 bis 5,8 Liter als xDrive. Je nach Motorisierung unterscheiden sich die zur Anwendung kommenden Spritsparmaßnahmen. Sie reichen von Brensenergie-Rückgewinnung bis zum abkoppelbaren Klimakompressor. Die handgeschalteten X1 sind mit Start-Stopp-Automatik und einer Schaltpunktanzeige ausgestattet, alle Motoren erfüllen die Euro-5-Norm.

Allrad nach Bedarf
Hinter der Bezeichnung xDrive steckt ein permanentes Allradsystem. Es leitet über ein Verteilergetriebe mit elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung die Antriebskraft je nach Situation an jene Achse, deren Räder über den besten Kontakt zur Fahrbahn verfügen. Zusätzlich ist der Allradantrieb mit der Stabilitätskontrolle DSC und der Motorsteuerung vernetzt. Optional und in Verbindung mit der ebenfalls auf Wunsch verfügbaren sportlichen Fahrwerkabstimmung sorgt bei den xDrive-Varianten des X1 die so genannte Performance Control für einen dosierten Bremseingriff einschließlich Drehmomentausgleich. Damit soll einer Tendenz zum Untersteuern entgegengewirkt werden.

Zum Start ab 32.400 Euro
Bei den Preisen des X1 hält BMW einen Premium-Abstand gewahrt: Zum Marktstart am 24. Oktober 2009 beginnt das Angebot mit dem X1 sDrive20d für 32.400 Euro, der xDrive 20d liegt bei 34.400 Euro. Zum Vergleich: Für einen fast gleich starken Diesel-Tiguan mit Allradantrieb verlangt VW 31.625 Euro. Der X1 xDrive23d steht mit 38.800 Euro in der Liste, für den xDrive28i werden 41.500 Euro fällig. Günstiger wird es ab Dezember 2009: Dann kommen der X1 sDrive18d für 29.550 Euro und der X1 xDrive18d für 31.550 Euro. Beinahe volkstümlich muten die 27.200 Euro an, die BMW ab Frühjahr 2010 für den X1 sDrive18i aufrufen will. Dann ist der SUV-Neuling nur noch 1.400 Euro teurer als ein VW Tiguan 1.4 TSI. Gute Chancen also, sich ein dickes Stück vom Zulassungskuchen abzuschneiden.

Motorisierungen und Preise im Überblick:

X1 sDrive18i / 143 PS / Verbrauch: n.n. / Preis: 27.200 Euro (ab Frühjahr 2010, übrige Daten noch nicht bekannt)

X1 sDrive18d / 143 PS / Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h / Verbrauch: 5,2 Liter pro 100 Kilometer / CO2-Ausstoß: 136 Gramm pro Kilometer / Preis: 29.550 Euro (ab Dezember 2009)

X1 xDrive18d / 143 PS / Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h / Verbrauch: 5,7 Liter pro 100 Kilometer / CO2-Ausstoß: 150 Gramm pro Kilometer / Preis: 31.550 Euro (ab Dezember 2009)

X1 sDrive20d / 177 PS / Höchstgeschwindigkeit: 218 km/h / Verbrauch: 5,3 Liter pro 100 Kilometer / CO2-Ausstoß: 139 Gramm pro Kilometer / Preis: 32.400 Euro

X1 xDrive20d / 177 PS / Höchstgeschwindigkeit: 213 km/h / Verbrauch: 5,8 Liter pro 100 Kilometer / CO2-Ausstoß: 153 Gramm pro Kilometer / Preis: 34.400 Euro

X1 xDrive23d / 204 PS / Höchstgeschwindigkeit: 223 km/h / Verbrauch: 6,3 Liter pro 100 Kilometer / CO2-Ausstoß: 167 Gramm pro Kilometer / Preis: 38.800 Euro

X1 xDrive28i / 258 PS / Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h / Verbrauch: 9,4 Liter pro 100 Kilometer / CO2-Ausstoß: 219 Gramm pro Kilometer / Preis: 41.500 Euro

Bildergalerie: BMW: Das ist der X1