Fakten, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zur wichtigsten Autoschau des Jahres

Vom 17. bis 27. September 2009 schaut die Autobranche nach Frankfurt. Dann sind auf der 63. Internationalen Automobilausstellung (IAA) die wichtigsten Neuheiten zu sehen. Wir haben alle Informationen und Fakten rund um die Messe für Sie zusammengestellt.

700 Aussteller
Obwohl die Wirtschaftskrise auch vor der wichtigsten Autoschau des Jahres nicht halt macht, sind 700 Aussteller vertreten, darunter etwa 60 Automobilhersteller aus aller Welt. Erstmals auf der Messe präsent sind die Marken Fisker, Lotus, Tesla und Wiesmann. Keinen Stand haben diesmal die japanischen Marken Daihatsu, Honda, Mitsubishi und Nissan. Von den amerikanischen Marken bleiben zwar Cadillac und Chevrolet USA fern, dafür präsentiert sich aber Chevrolet Deutschland. BMW wird erstmals in der neuen Halle 11 auf größerer Fläche seine Produkte vorstellen. Die gesamte belegte Ausstellungsfläche beträgt 170.000 Quadratmeter, etwa ein Viertel weniger als bei der letzten IAA im Jahr 2007.

Tageskarte für 13 Euro
Unter dem Motto ,Erleben, was bewegt" werden die Besucher die automobilen Trends erleben können – zu Eintrittspreisen, die seit über einem Jahrzehnt nicht erhöht wurden. Während der Publikumstage vom 19. bis 27. September kostet eine Tageskarte 13 Euro, an den beiden IAA-Wochenenden 15 Euro. Wer nur einen kurzen Blick in die Zukunft der automobilen Welt werfen will, kann das Feierabendticket für acht Euro nutzen. Es gilt in der zweiten IAA-Woche von Montag, 21. September, bis Freitag, 25. September, ab 15.00 Uhr.

Von 9 bis 19 Uhr
Schüler, Auszubildende, Studenten, Grundwehr- und Zivildienstleistende zahlen an allen Publikumstagen 7,50 Euro für einen ganzen Tag und erhalten ein Feierabendticket für 4,50 Euro. Kinder unter sechs Jahren und Behinderte mit Zusatz ,B" im Ausweis brauchen keinen Eintritt zu zahlen. Wer den IAA-Besuch als geschäftlichen Termin wahrnimmt, kann die Fachbesuchertage am 17. und 18. September 2009 nutzen, für die eine Tageskarte 45 Euro kostet. Das Messegelände ist an allen Publikums- und Fachbesuchertagen von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Tickets selbst ausdrucken
Tickets können an den Tageskassen, aber auch im Vorverkauf erworben werden. Auf der Website der Messe, www.iaa.de, kann man sich die Eintrittskarten sogar selbst ausdrucken – nach Zahlung mit Kreditkarte oder per Lastschrift. Für akkreditierte Journalisten sind die beiden Pressetage am 15. und 16. September vorgeschaltet, an denen über 70 Pressekonferenzen der Aussteller stattfinden. Wir sind dann selbstverständlich live vor Ort und berichten.