Der neue Kompakt-Italiener erscheint im Frühjahr 2010

Mit Ziffern als Modellbezeichnungen ist es immer so eine Sache: Man kann damit wie BMW Glück haben, doch meistens wirkt die Benennung mit Zahlen zu sachlich. Hersteller wie Renault sind deswegen bereits langem zu richtigen Namen zurückgegangen, jetzt wird Alfa Romeo folgen.

Aus 149 wird Milano
Der Nachfolger des 147 orientiert sich in doppelter Hinsicht am jüngsten Spross der Marke, dem kleinen Mito. Neueste Erlkönigbilder zeigen eine Frontpartie mit großem Alfa-Grill, dem ,Scudetto" und Scheinwerfer, welche die Linie des Mito und des Sportwagens 8C weiterführen. Dann wäre noch die Sache mit dem Namen: Lange war 149 im Gespräch, doch inzwischen setzt man bei Alfa wieder stärker auf Emotionen und die eigene Tradition. Zudem wäre fraglich, welche Nummer der 149-Nachfolger bekommen müsste. Daher ist der Name ,Milano" jetzt fest eingeplant. Er verweist auf Mailand, den Stammsitz von Alfa Romeo.

Mut zur Größe
Mit einer Länge von rund 4,35 Meter übertrifft der Milano den VW Golf deutlich und schielt auf den neuen Opel Astra, der nochmals sieben Zentimeter länger ist. Dadurch soll es mehr Platz insbesondere auf der Rückbank geben. Vom 147 werden die in die C-Säule integrierten hinteren Türgriffe übernommen, vorerst kommt der neue Alfa nur als Fünftürer. Sehr anschaulich zeigt der Erlkönig eine neue Rückleuchtenform. Anders als der Mito mit seinen runden Lampen verlaufen die breiten Milano-Strahler horizontal. Motorenseitig dürfte die Palette von 120 bis rund 260 PS reichen. Neues gibt es vor allem bei den Benzinern: Hier kommen die aufgeladenen T-Jet-Motoren von Fiat und die Multiair-Technik zum Einsatz. Bei Letzterer werden die Einlassventile elektrohydraulisch gesteuert, um Kraftstoff zu sparen.

Premiere erst 2010
Allerdings müssen sich die Alfisti noch etwas gedulden. Der Milano wird nicht auf der IAA im September 2009 gezeigt, sondern erst auf dem Genfer Salon, der Anfang März 2010 stattfindet. Der Marktstart beginnt kurz danach, preislich ist mit rund 19.000 Euro für den 120-PS-Benziner zu rechnen.

Bildergalerie: Erwischt: Alfa Milano