Hybridsystem basiert auf dem Two-Mode-Antrieb und Ladetechnik aus dem Volt

Traverse City (Michigan, USA), 7. August 2009
Der kürzlich noch unter Gläubigerschutz gestandene US-Konzern General Motors gibt nicht auf, sondern plant umweltfreundliche Antriebe für die Zukunft. Nach dem Chevrolet Volt und dem Two-Mode-Hybrid stellt die Firma nun auch einen Plug-in-Hybridantrieb vor.

Auf Basis des Two-Mode-Systems
Die Technik soll 2011 in einem neuen Modell der Marke Buick eingeführt werden, das dann das erste SUV mit Plug-in-Hybridantrieb von einem großen Hersteller sein soll. Die Antriebstechnik basiert auf einer modifizierten Version von GMs bekanntem Two-Mode-Hybridantrieb. Damit kombiniert wird eine Ladetechnologie, die für den Ende 2010 erscheinenden Chevrolet Volt entwickelt wurde. Der Volt wird von GM als Elektrofahrzeug mit Reichweitenverlängerung (Extended-Range Electric Vehicle, E-REV) bezeichnet. Das Konzept lässt sich aber auch als serieller Hybridantrieb mit Auflademöglichkeit deuten. Der Verbrennungsmotor kann den Volt nur indirekt antreiben, nämlich indem er via Generator Strom für den Elektromotor liefert. Dagegen wird der nun vorgestellte Buick je nach Fahrsituation auch direkt vom Verbrennungsmotor angetrieben.

Batterie nur halb so groß wie im Volt
Wie beim Volt sollen die Akkus vom GM-Partner LG Chem stammen und wie dort wird es sich um Lithium-Polymer-Akkus mit Lithium-Mangan-Spinell-Chemie handeln. Die Batterie ist aber mit einer Energiespeicherfähigkeit von acht Kilowattstunden nur halb so groß wie im Volt. Damit soll der Buick über 15 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können, allerdings nur bei langsamer Fahrt. Die Batterie wird in einer rechteckigen Box unter dem Ladeboden untergebracht. In vier bis fünf Stunden soll sie sich an der 110-Volt-Steckdose komplett wieder aufladen lassen. Neben den Akkus gehören zwei Elektromotoren, ein 3,6-Liter-V6 mit Benzindirekteinspritzung und diverse Elektronikkomponenten zum Hybridsystem.

Zunächst mit Benzindirekteinspritzern
Das neue fünfsitzige SUV-Modell soll eine Art kleiner Bruder des Buick Enclave werden. Ein Name für das Auto ist noch nicht gefunden. Konventionell angetriebene Varianten sollen schon Ende 2010 starten. Geplant sind ein 2,4-Liter-Vierzylinder und ein 3,0-Liter-V6. Der Verbrauch der beiden Benzindirekteinspritzer soll bei 30 Meilen pro Gallone liegen. Umgerechnet wären das 7,8 Liter auf 100 Kilometer, wobei zu beachten ist, dass nach US-Norm bestimmte Werte mit unserem NEFZ-Verbrauch nicht vergleichbar sind.

GM bringt Plug-in-Hybrid