Aufgewertete Editionsmodelle vom Continental GT und GTC

Wer einen Bentley fährt, ist ohnehin schon im Besitz eines exklusiven Automobils. Doch wer sich auch in dieser Riege noch ein wenig weiter abheben möchte, der kann nun die Ausstattungslinie ,Series 51" wählen. Sie wird für den Continental GT und die Cabriovariante GTC angeboten. Die offene Version ist auf der Automesse NAIAS in Detroit (noch bis 24. Januar 2010) zu sehen.

1951: Gründung der Designabteilung
Die Bezeichnung ,Series 51" soll an die Gründung der hauseigenen Designabteilung im Jahr 1951 unter John Blatchley erinnern. Blatchley war es auch, der in den 1950er-Jahren die ersten Continental-Modelle für Bentley entwarf. Der Namenszusatz war einst ein Zeichen dafür, dass ein Fahrzeug von der britischen Insel nach Kontinentaleuropa exportiert wurde.

20-Zöller und auf Wunsch Zweitonlackierung
Die neuen Series-51-Modelle heben sich durch eine individuelle und exklusive Ausstattung ab. So gibt es 20-Zoll-Räder mit polierten Felgen im 14-Speichen-Design und spezielle ,51"-Plaketten an den vorderen Kotflügeln. Auf Wunsch ist eine zweifarbige Außenlackierung erhältlich, wobei sich der Kontrastfarbton über die Motorhaube und das Dach bis zum Kofferraum erstreckt.

Individuell gestaltetes Interieur
Auch der Innenraum des Continental GT beziehungsweise GTC fällt noch luxuriöser aus als in den Serienvarianten. Für das Interieur stehen verschiedene, dreifarbig gestaltete Variationen zur Wahl. Dabei finden hochwertiges Leder und kontrastierende Ziernähte Verwendung. Applikationen aus Edelholz und gebürstetem Aluminium ergänzen das edle Ambiente. Die Editionsmodelle ,Series 51" sind bereits bestellbar, die Preise hängen vom Umfang der gewählten Ausstattungen ab.

Exklusive Bentleys