ActiveHybrid 7 und ActiveHybrid X6 kommen zur IAA 2009

Ein Name, zwei Konzepte: Das ist das Motto bei den neuen ActiveHybrid-Modellen, die BMW jetzt vorstellt. Dahinter verbergen sich jeweils ein Mild- und ein Vollhybrid.

Zwei Elektromotoren für den X6
Der BMW ActiveHybrid X6 basiert auf der gleichnamigen Studie, welche auf der IAA 2007 gezeigt wurde. Beim Serienmodell besteht das Antriebssystem aus dem bekannten Fünfliter-V8 und zwei Elektromotoren. Diese erzeugen 91 und 86 PS. Die Systemleistung beträgt 485 PS respektive 357 Kilowatt, das Drehmoment erreicht einen Höchstwert von 780 Newtonmeter. Die Kraftübertragung erfolgt über ein so genanntes Two-Mode-Aktivgetriebe, das auf einem stufenlosen ECVT-Getriebe basiert. Interessant ist der Fakt, dass die Elektromotoren gemeinsam mit drei Planetenradsätzen und vier Lamellenkupplungen eine Siebengang-Automatik simulieren. Die Speicherung der elektrischen Energie erfolgt in einem NiMH-Akku mit einer Kapazität von 2,4 Kilowattstunden (kWh), davon können 1,4 kWh aktiv für den Betrieb genutzt werden. Maximal kann die Batterie eine Leistung von 57 Kilowatt abrufen.

Sparsame Wuchtbrumme
Unverändert bleiben die Abmessungen des ActiveHybrid X6 mit einer Länge von 4,88 Meter und einer Breite von 1,98 Meter. Um die Hybridtechnik beim Sparen zu unterstützen, setzt BMW zusätzlich auf Rekuperation, also Energiegewinnung aus Bremsenergie. Zu diesem Zweck übernehmen je nach Fahrsituation einer oder beide Elektromotoren die Funktion eines Generators. Die Rekuperationsleistung des X6-Systems liegt laut Hersteller um das 25-fache höher als beim bislang in den Modellen der Marke verbauten System. Die im Elektro-Modus erreichbare Höchstgeschwindigkeit beträgt 60 km/h, maximal sind 2,5 Kilometer möglich. Tempo 100 soll der Hybrid-X6 nach 5,6 Sekunden erreichen, die Spitze des 2,5 Tonnen schweren Gefährts beträgt 236 km/h. Mit optionalem Sportpaket wird bei 250 km/h abgeregelt. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 9,9 Liter auf 100 Kilometer angegeben, der CO2-Wert beträgt 231 Gramm pro Kilometer.

Optisch anders
Äußerlich unterscheidet sich der ActiveHybrid X6 durch einen Powerdome auf der Motorhaube sowie ActiveHybrid-Schriftzüge auf der Heckklappe und den vorderen Türen. Zur Serienausstattung gehört ein Navisystem mit 80-GB-Festplatte, auf dessen Display die verschiedenen Betriebszustände angezeigt werden. Der Preis für den sauberen X6 beträgt 102.900 Euro, Markteinführung ist am 17. April 2010.

Mildhybrid für den 7er
Nicht allzu neu ist die Technik des BMW ActiveHybrid 7, denn die Komponenten des Mildhybrid wurden gemeinsam mit Daimler entwickelt. Bereits bekanntes Resultat ist der Mercedes S 400 Hybrid. Im 7er wird der 4,4-Liter-Achtzylinderbenziner mit einem kleinen E-Motor kombiniert. Der in das Gehäuse des Achtgang-Automatikgetriebes integrierte Elektromotor leistet 15 Kilowatt respektive 20 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 210 Newtonmeter. Das Stromaggregat übernimmt lediglich eine ergänzende Antriebsfunktion und startet den Verbrennungsmotor. Die Systemleistung beträgt 465 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 700 Newtonmeter. Die Beschleunigung auf 100 km/h ist nach 4,9 Sekunden abgeschlossen, die Spitze wird auf 250 km/h begrenzt.

Maßvoll elektrisch
Ein rein elektrischer Fahrbetrieb ist im Gegensatz zum X6 beim 7er nicht möglich. Der aus 35 Zellen bestehende Lithium-Ionen-Akku hält lediglich 400 Wattstunden Energie bereit und wiegt 27 Kilogramm. Den Durchschnittsverbrauch gibt BMW mit 9,4 Liter auf 100 Kilometer an, der CO2-Wert beträgt 219 Gramm pro Kilometer. Von den anderen 7ern hebt sich der Hybrid durch Schriftzüge und eine Energieflussanzeige im unteren Bereich des Drehzahlmessers ab. Dort werden der Stand der Rekuperationsleistung und der Boost-Effekt beim Beschleunigen angezeigt. Weitere Informationen wie den Ladestand der Batterie oder eine Effizienzanalyse bekommt der Fahrer über das iDrive-System. Details zu den Preisen und dem Marktstart des ActiveHybrid 7, den es auch als Langversion gibt, hat BMW noch nicht veröffentlicht.

Neue Hybrid-BMW