Kunstobjekt lässt erahnen, wie die Neuauflage des schicken Viertürers aussieht

Nein, hier hat keiner vergessen, das Fahrzeug rechtzeitig zu enthüllen: Den Eindruck könnte man nämlich gewinnen, wenn man sich diesem Objekt nähert. Mercedes überrascht die Messebesucher auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2010 in Detroit mit einer Automobil-Skulptur. Doch diese wurde nicht allein der Kunst zuliebe kreiert, sie gibt auch einen kleinen Vorgeschmack auf den neuen CLS.

Automobil-Design als Kunst
Fünf internationale Mercedes-Design-Studios in Deutschland, Italien, den USA, Japan und China haben das ganz in glänzendem Silber gehaltene Ausstellungsstück geschaffen. Es war eine Möglichkeit einmal unter Beweis zu stellen, dass Automobil-Design auch eine künstlerische Komponente beinhaltet. Der Aufgabe des Stuttgarter Herstellers, herauszufinden, ,welches zukünftige reale Produkt sich hier dem Ende seines fließenden Gestaltungsprozesses nähert", kamen die Messebesucher in Detroit sehr schnell nach.

Neuer CLS feiert noch 2010 Premiere
Die Skulptur lässt erahnen, wie die zweite Auflage des CLS aussehen wird. Das viertürige Coupé feiert noch 2010 Premiere. Insgesamt wird das Erfolgsdesign des noch aktuellen Modells nur in Maßen angetastet. Vorne wird der Kühlergrill mit dem zentralen Stern markanter im Stil des E-Klasse Coupés gestaltet. Der Frontstoßfänger mit zusätzlichem Lufteinlass bekommt eine neue Kontur. Anstelle der nach oben gebogenen Scheinwerfer kommen neue eckige Leuchten mit LED-Tagfahrlicht zum Zug. Am Heck wird der Kofferraumdeckel steiler abfallen.

Auch als Vierzylinder?
Motorenseitig setzt Mercedes auf Sechs- und Achtzylinderaggregate. Noch offen ist, ob der vierzylindrige 250 CGI mit Benzindirekteinspritzung und 204 PS als Einstiegsmodell die Palette ergänzen wird. Topvariante wird der CLS 63 AMG, der künftig 525 PS aus acht Zylindern holt.

Bildergalerie: Ausblick auf neuen CLS