Tipps, die das Fahren im Winter sicherer machen

Für die Fahrt bei Schnee und Eis gibt es zwar kein Patentrezept, aber wer ein paar Grundregeln beachtet, kommt deutlich sicherer über den Winter. So ist es ratsam, zum Vordermann einen größeren Abstand zu halten, sanft zu bremsen und gefühlvoll zu lenken beziehungsweise Gas zu geben. Der ADAC hält folgende Tipps für Fahrzeuge mit Schalt- oder Automatikgetriebe sowie mit oder ohne ABS/ESP bereit:

· Anfahren: Ist die Fahrbahn glatt, sollte man mit einem Schaltgetriebe-Fahrzeug im zweiten Gang anfahren und das Gaspedal ganz behutsam drücken – sonst droht der Wagen auszubrechen oder wegzurutschen. Bei Automatikgetrieben per Knopfdruck das ,Winterprogramm" aktivieren, falls dieses sich nicht automatisch einschaltet.
· Schalten: Immer mit möglichst großem Gang bei niedrigen Drehzahlen fahren, früh Hochschalten und die Kupplung beim Schalten schön vorsichtig kommen lassen. Bei Automatikgetrieben den ,Kick-down" vermeiden.
· Lenken: Nicht ruckartig lenken. Kommt der Wagen trotzdem ins Schleudern, auskuppeln und sachte gegenlenken. Zeigt das Fahrzeug darauf keine Reaktion, hilft nur noch die Vollbremsung.

· Bremsen ohne ABS/ESP: Auskuppeln und die Bremse nicht voll durchtreten, da sonst die Räder blockieren und der Wagen ins Schleudern gerät. Dies gilt insbesondere für unterschiedlichen Fahrbahnbelag, wie er im Winter oft anzutreffen ist: in der Mitte trocken und am Rand Eis oder Schneematsch. Bei einer Notbremsung trotzdem voll aufs Bremspedal treten. Der Wagen wird ausbrechen. Also: gleich wieder vom Bremspedal gehen, in die gewünschte Richtung lenken und wieder bremsen. Mit dieser so genannten ,Stotterbremse" wird die Funktionsweise eines ABS grob nachgeahmt.
· Bremsen mit ABS/ESP: Das Antiblockiersystem (ABS) kann nur seine maximale Wirkung entfalten, wenn das Bremspedal voll durchgetreten und der Kurs gehalten wird. Nicht vom Tuckern und Vibrieren am Bremspedal irritieren lassen, dies bedeutet, dass das ABS an wenigstens einem Rad arbeitet. Der ADAC weist darauf hin, dass nur mit ABS gleichzeitig gelenkt und gebremst werden kann. Auch bei einem Bremsvorgang mit ABS sollte die Kupplung getreten werden.

Um grundsätzlich das Fahren im Winter sicherer zu machen, empfiehlt der ADAC ein Fahrsicherheitstraining.

Fahren bei Schnee und Eis