Prior Design bietet für den GT3 umfangreiches Tunigprogramm an

Mit dem 435 PS starken 911 GT3 bietet Porsche einen Supersportler, der nicht nur durch exzellente Fahrleistungen, sondern auch durch seinen aggressives Erscheinungsbild beeindruckt. Alle, die es noch ein bisschen individueller mögen, werden jetzt bei Prior Design fündig. Der Veredler aus dem niederheinischen Kamp-Lintfort bietet für den GT3 ein umfangreiches Karosserie-Tuning an und nennt das Ergebnis Porsche 911 PD3.

Neue Front und neues Heck
Die überarbeitete Frontpartie mit Karbon-Spoilerschwert sowie Karbon-Inlets sorgt für eine höhere Frischluftzufuhr und einen erhöhten Abtrieb. Seitenschweller sorgen für einen optimierten cw-Wert. Auch die Heckpartie präsentiert sich neu gestaltet: So gibt es einen Diffusor mit integrierten Karbon-Finnen, der mittig platzierte Endschalldämpfer wird komplett umschlossen, was die aerodynamischen Eigenschaften verbessert. Auf Wunsch ist auch eine handgefertigte Edelstahl-Auspuffanlage erhältlich. Die links und rechts platzierten Serien-Lufteinlässe werden durch zusätzliche Karbon-Inlets verstärkt. Unverändert beibehalten wurde der große GT3-Heckflügel.

Besonders leichte Materialien
Prior Designs verwendet für das PD3-Aerodynamikprogramm einen neu entwickelten Karbon-/Flexfiberglas-Verbund. Das Material ist nicht nur besonders leicht, sondern soll eine hohe Festigkeit bei ausreichender Flexibilität bieten. Auch bei Geschwindigkeiten jenseits von 300 km/h ist so die nötige Stabilität gewährleistet, verspricht der Tuner. Ein modifiziertes Fahrwerk bringt die Karosserie rund 30 Millimeter näher an den Asphalt. Der somit nochmals tiefere Schwerpunkt soll das Handling des Fahrzeugs ohne Einbußen beim Komfort verbessern. Weiterhin steht ein besonders leichtes, mehrteiliges Schmiederad zur Verfügung. Dieses wird auf Kundenwunsch in jeglicher Dimension gefertigt.

Bildergalerie: Neues Kleid für den GT3