Premiere des beliebten Bayern Ende 2011

Anfang 2012 kommt der neue 3er-BMW auf den Markt, nachdem er zu den Stars auf der Frankfurter IAA im Herbst 2011 zählen wird. Die Limousine ist als Erlkönig bereits unterwegs.

Dezente Optik
Rein äußerlich gibt der dick verpackte Prototyp noch nicht viel preis, aber es ist bereits erkennbar, dass es in Länge und Breite nur geringe Zuwächse geben wird. In Sachen Design will BMW wieder in ruhigeren Gewässern segeln, schließlich ist der 3er für das Unternehmen wirtschaftlich wichtig. Einen Hinweis gibt der Erlkönig bereits auf die mögliche Scheinwerferform: Eine entsprechend abgeklebte Fläche deutet auf seitliche umlaufende Leuchteinheiten hin. Ebenfalls bereits zu erkennen ist die Form der BMW-typischen Niere. Sie wird künftig deutlich größer sein.

Technik aus dem Baukasten
Motorenseitig kommen bei den Benzinern aufgeladene Direkteinspritzer zum Einsatz. Der neue 5er gibt bereits einen Hinweis auf die zum Einsatz kommende Technik inklusive einer fast unbegrenzten Anzahl elektronischer Hilfen. Ebenfalls vom großen Bruder übernimmt der nächste 3er die Achtstufen-Automatik, die jedoch Aufpreis kostet. Die Variantenvielfalt innerhalb der Modellreihe bleibt erhalten: Zur Limousine, die Ende 2011 vorgestellt wird und 2012 in den Verkauf geht, gesellen sich sukzessive der Kombi namens Touring, das Coupé, ein Cabrio mit Stoffverdeck und als neueste Idee der GT. Er orientiert sich am 5er GT, von dessen Erfolg ein Serienstart des kleineren Verwandten abhängen wird.

Erwischt: BMW 3er-Reihe