Die anderen sieben getesteten Modelle erhielten die Bestwertung von fünf Sternen

Von acht Modellen in der neuesten EuroNCAP-Crashtest-Runde erhielten sieben die Bestwertung von fünf Sternen. Mit einem Top-Ergebnis schnitten der Honda Insight, der Kia Sorento, der Renault Grand Scénic, der Skoda Yeti, der Subaru Legacy, der Toyota Prius III und der VW Polo ab. Einzig der neue Citroën C3 musste sich mit vier Sternen zufrieden geben.

Wichtiges ESP fehlt beim C3
Der C3 verfehlte die fünf Sterne, weil das ESP nicht in genügend Versionen zur Serienausstattung gehört. Bei den anderen getesteten Modellen ist ESP entweder in allen Modellvarianten Serie oder zumindest in der überwiegenden Mehrzahl der verkauften Versionen. Lobend erwähnen die Sicherheitsexperten den Geschwindigkeitsbegrenzer des Renault Grand Scénic und des Citroën C3. Das teils serienmäßig, teils optional verfügbare System fördert die Wahl eines sicheren Tempos durch den Fahrer, meinen die Crashtest-Experten. Ein Lob für ihre Sitze und Kopfstützen erhielten der Honda Insight, der Kia Sorento und der Skoda Yeti: Sie verhindern bei einem Heckaufprall wirksam das gefürchtete Schleudertrauma. Dagegen bietet der C3 nur unzureichenden Schutz.

Guter Fußgängerschutz bei Prius und Insight
Die neuen Hybridmodelle Toyota Prius III und Honda Insight schnitten besonders gut beim Aufprall auf einen Fußgänger ab. Hier erfüllten die beiden Hybridmodelle nicht nur die heutigen Fünf-Sterne-Anforderungen, sondern schon die für 2012 geplanten Standards. In puncto Fußgängersicherheit sind die EuroNCAP-Tester besonders kritisch, da die Autohersteller hier lange untätig waren: Im Jahr 2008 erreichten gerade mal ein Viertel der getesteten Autos mehr als zwei Sterne für die Fußgängersicherheit.

Bildergalerie: C3 patzt beim Crashtest