Infos zur großen Automobil-Messe

Der Genfer Automobilsalon stellt die wichtigste jährlich stattfindende Fahrzeugmesse dar. Vom 4. bis 14. März 2010 ist es wieder soweit: Sämtliche großen Marken der Branche, aber auch kleine Designer und Fahrzeugveredler zeigen ihre neuesten Schätze. Nach einem wirtschaftlich turbulenten und für einige Hersteller extrem schwierigen Jahr, soll die Messe Aufbruchstimmung verbreiten.

Premieren-Flut
Die Ausstellungsfläche der diesjährigen Messe liegt bei 80.000 Quadratmeter – 2009 waren es noch 100.000 Quadratmeter. Ein Rückgang um 20 Prozent. Trotzdem lassen sich die auf sieben Messehallen verteilten Aussteller nicht lumpen: Über 100 Welt- und Europapremieren sind angekündigt. Nach wie vor liegt das Augenmerk auf sparsamen Fahrzeugen oder Wagen mit alternativen Antrieben. Allerdings hat der Genfer Autosalon, wie immer, auch einige hochklassige Prestige-Fahrzeuge und Sportwagen-Neuheiten zu bieten.

Zehn-Stunden-Tag
Von Montag bis Freitag ist der Genfer Autosalon von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Am Wochenende öffnet die Messe von 9:00 bis 19:00 Uhr ihre Pforten. Erwachsene zahlen 14 Schweizer Franken (9,25 Euro) Eintritt, Kinder von sechs bis 16 Jahren sind mit acht Franken (5,30 Euro) dabei. Bei Gruppen von mehr als 20 Personen muss der Einzelne neun Franken (sechs Euro) berappen. Tickets lassen sich auch bequem übers Internet (www.salon-auto.ch/de) ordern und am heimischen Drucker ausdrucken.

Anreise
Zur Messe-Zeit herrscht in Genf Dauerstau. Aus dem Stadtzentrum empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Vom Bahnhof ,Genf Flughafen" gelangt man in drei Minuten zu Fuß zum Ausstellungsgelände. Die Schweizer Bahn stellt günstige Kombitickets bereit, in denen der Messe-Eintritt schon enthalten ist. Autofahrer, die aus Richtung Lausanne und Frankreich kommen, fahren auf der Autobahn Richtung Flughafen (Aéroport) und folgen den Ausschilderungen ,Palais des Expositions", ,Geneva Palexpo" oder ,Salon".

Genfer Autosalon 2010