Außerdem zu sehen: A4 3.0 TDI clean diesel und neuer Einstiegs-A3

Mit vier neuen Modellen präsentiert sich Audi auf der Frankfurter Automobilmesse IAA vom 17. bis 27. September 2009: Während der A5 Sportback erstmals auf einer Messe zu sehen ist, feiert dessen Sportversion S5 Sportback seine Weltpremiere. Außerdem zeigt der Ingolstädter Hersteller den besonders sauberen A4 clean diesel und eine neue Basismotorisierung für den A3.

S5 Sportback mit 333 PS
Der S5 Sportback wird das neue Topmodell des fünftürigen Coupés mit großer Heckklappe. Unter der Haube verrichtet das bereits aus dem S5 Cabriolet und dem S4 bekannte Aggregat seine Arbeit. Der Dreiliter-V6 mit mechanischem Kompressor leistet 333 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 440 Newtonmeter, die zwischen 2.900 und 5.300 Umdrehungen anliegen. Für den Spurt von null auf hundert gibt Audi einen Wert von 5,4 Sekunden an, bei 250 km/h endet der Vortrieb im elektronischen Begrenzer. Laut Hersteller liegt der Durchschnittsverbrauch bei 9,7 Liter pro 100 Kilometer. Das entspricht dem Wert des S5 Cabriolets, ist aber deutlich sparsamer als das S5 Coupé. Die geschlossene Zweitürer-Variante wird als einziges S5-Modell von einem 4,2-Liter-V8-Motor mit 354 PS angetrieben.

Serienmäßig mit Siebengang-S-tronic
Der S5 Sportback rollt serienmäßig mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe S tronic und dem permanenten Allradantrieb quattro vom Band. Auf Wunsch ist ein Sportdifferenzial erhältlich, das die Kräfte an der Hinterachse je nach Bedarf variabel zwischen den Rädern verteilt. Das neue Topmodell der A5-Baureihe hat ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk mit 18-Zoll-Aluminiumrädern und Reifen im Format 245/40, die schwarzen Bremssättel tragen vorn S5-Embleme. Eine geschwindigkeitsabhängige Servolenkung ist ebenfalls Serie. Optisch ist der S5 Sportback an den typischen Merkmalen der S-Modelle zu erkennen: So gibt es einen modifizierten, verchromten Kühlergrill, silberne Außenspiegelkappen und S5-Embleme an Front und Heck. Das Interieur wird unter anderem durch elektrisch verstellbare Sportsitze mit Bezügen aus Seidennappaleder aufgewertet. Der S5 Sportback startet im Frühjahr 2010 zu einem Grundpreis von 57.900 Euro.

Sauber-Diesel auch für den A4
Der besonders saubere 3.0 TDI clean diesel kommt bereits im Q7 zum Einsatz – jetzt zieht die Technologie auch in den A4 ein. Der 240 PS starke Dreilitermotor verfügt über eine neue Common-Rail-Einspritzanlage, die bis zu 2.000 bar Druck aufbaut. Drucksensoren im Brennraum und eine leistungsfähige Abgasrückführungsanlage unterstützen die besonders effiziente und schadstoffarme Verbrennung. Am Ende des Abgasstrangs ist ein so genannter DeNox-Katalysator integriert – er übernimmt die Reduktion der verbleibenden Stickoxide. Unmittelbar vor ihm spritzt eine Pumpe das wässrige Additiv AdBlue ein. Die Stickoxid-Emissionen lassen sich so in harmlosen Stickstoff und Wasser aufspalten.

Erfüllung der Euro-6-Abgasnorm
Der A4 3.0 TDI clean diesel quattro erfüllt bereits die Euro-6-Abgasnorm, die erst ab 2014 gelten soll. Die Limousine soll mit 6,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer auskommen, der Avant gönnt sich 0,1 Liter mehr. Die Fahrleistungen des Sauber-Diesels sind durchaus sportlich: in 6,2 Sekunden beschleunigt die Limousine von null auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit beträgt abgeregelte 250 km/h. Der A4 3.0 TDI clean diesel wird ausschließlich mit Sechsstufen-Automatik und quattro- Antrieb geliefert.

Downsizing im A3
Ein neuer Einstiegsbenziner verrichtet künftig im A3 seine Arbeit. Der 1.2 TFSI wurde nach dem Downsizing-Prinzip entwickelt und leistet mit Benzindirekteinspritzung und Turbolader 105 PS. Dank eines Kurbelgehäuses aus Aluminium wiegt der Vierzylinder nur knapp 90 Kilogramm. Der Motor stemmt das maximale Drehmoment von 175 Newtonmeter bereits zwischen 1.500 und 3.500 Umdrehungen. Er bringt den dreitürigen A3 1.2 TFSI in 11,1 Sekunden von null auf 100 km/h, beim Sportback sind es 11,3 Sekunden. Beide Varianten erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h und sollen im Mittel 5,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer benötigen. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 127 Gramm je Kilometer. Die Auslieferung des A3 und A3 Sportback 1.2 TFSI beginnt im ersten Quartal 2010. Zum Start wird der neue Motor mit Frontantrieb und Sechsgang-Handschaltung gekoppelt.

Premiere auch für R8 Spyder?
Hartnäckig hält sich zudem das Gerücht, Audi könnte auf der IAA ein weiteres neues Modell zeigen – den R8 Spyder. Die offene Variante des Supersportlers setzt auf ein knappes Stoffverdeck und dürfte mit den beiden bekannten Acht- und Zehnzylinder-Motoren kombiniert werden.

IAA-Neuheiten von Audi