Der Viertürer ist fast so groß wie der Laguna und bietet sogar mehr Kofferraum

Nach dem Drei- und Fünftürer vom Mégane und dessen Van-Abkömmlingen Scénic sowie Grand Scénic steht nun ein weiterer Vertreter der Kompaktklasse von Renault in den Startlöchern. Es handelt sich um die viertürige Stufenhecklimousine, die nun als Renault "Fluence" Selbstständigkeit demonstriert. Der Neuling feiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA (17. bis 27. September 2009) in Frankfurt Weltpremiere.

In Deutschland erst ab 2010
Den Auftakt macht der Fluence im November 2009 in der Türkei, wo das Auto auch gebaut wird. Anschließend folgen Russland und Rumänien. In Westeuropa kommt der Fluence erst im Frühjahr 2010 in die Verkaufsräume. Die Preise stehen noch nicht fest.

Deutlich größer als Mégane Coupé und Limousine
Dass der Viertürer einen eigenen Namen erhält, ist nicht ganz unberechtigt. Denn der Radstand ist mit 2,70 Meter sechs Zentimeter länger als beim dreitürigen Mégane Coupé und bei der fünftürigen Limousine. Die Länge ist mit 4,62 Meter etwa 30 Zentimeter größer als bei diesen beiden Versionen. Fast erreicht der Fluence damit die Dimensionen des höher positionierten Laguna: Der misst gerademal acht Zentimeter mehr. Das Gepäckabteil des Fluence fasst großzügige 530 Liter, die sich durch eine umklappbare Rückbank noch erweitern lassen. Der Laguna bietet dagegen nur 462 Liter. Um den größten Kofferraum im Wettbewerbsumfeld, wie Renault behauptet, handelt es sich beim Fluence jedoch nicht: Der viertürige Ford Focus (537 Liter) oder der VW Jetta (527 Liter) bieten etwa genauso viel.

Zwei Benziner und zwei Diesel
Für den Fluence werden zwei Benziner und zwei Diesel angeboten, die alle die Euro-5-Norm erfüllen. Auf der Ottoseite werden ein 1,6-Liter-Benziner mit 110 PS und ein 2,0-Liter-Motor mit 140 PS offeriert. Die Einstiegsmotorisierung kann optional mit Automatikgetriebe geordert werden, für den Zweiliter steht ein stufenloses CVT-Getriebe (Continuously Variable Transmission) zur Verfügung. Das Dieselangebot umfasst den dCi 90 FAP eco2 mit 90 PS und den dCi 110 FAP eco2 mit 110 PS, die beide mit Rußpartikelfilter ausgestattet sind. Der dCi 110 FAP eco2 kann auch mit einem Doppelkupplungsgetriebe geordert werden. Als weitere Antriebsvariante plant Renault ab 2011 eine rein elektrisch betriebene Version des Renault Fluence.

Klima und CD-Radio serienmäßig
Die Vorderräder werden über eine McPherson-Achse mit unteren Dreiachslenkern geführt, an der Hinterachse kommt eine Verbundlenkerkonstruktion zum Einsatz. Serienmäßig gibt es eine elektrische Servolenkung, die geschwindigkeitsabhängig arbeitet. Zur Sicherheit verfügt der Fluence serienmäßig über sechs Airbags und ein ESP. Bereits die Basisvariante besitzt außerdem eine Klimaanlage und ein CD-Radio. Wahlweise ist ein Soundsystem von Arkamys mit acht Lautsprechern und Bluetooth-Audiostreaming erhältlich. Optional wird ein Einbau-Navi mit 5,8-Zoll-Display von TomTom angeboten, das 490 Euro kostet.

Bildergalerie: Renault Fluence