Das Cabrio wurde vor allen Dingen in Sachen Design aufgewertet

Modernes Design, hochwertige Innenraum-Materialien und noch mehr Sicherheits-Features verspricht Volvo fürs überarbeitete Cabrio C70. Der schwedische Frische-Wagen wird auf der IAA (17. bis 27. September 2009 in Frankfurt am Main) erstmals der Öffentlichkeit gezeigt.

3D-Front und neue LEDs am Heck
Die stärksten Eingriffe nahmen die Designer an der Front des C70 vor. Der untere Grill, die vorderen Luftleitelemente, die Frontscheinwerfer und die Einfassungen der Nebelscheinwerfer wurden geändert. Volvo spricht von einer betont plastischen Fahrzeug-Nase. Als Design-Vorbilder standen die im März 2009 in Genf vorgestellte Studie S60 Concept und der große S 80 Pate. Für einen selbstbewussten Auftritt sorgt zudem das vergrößerte Volvo-Emblem. Am Heck fallen vor allem die neuen LED-Rückleuchten auf, deren Gestaltung der C70 vom großen SUV-Bruder XC60 übernimmt.

Dreiteiliges Stahl-Klappdach
30 Sekunden braucht das dreiteilige Stahl-Klappdach des C70, um sich komplett zu öffnen oder zu schließen. Dies geht allerdings nur bei stehendem Fahrzeug. Der Innenraum präsentiert ein neu geformtes Armaturenbrett und hochwertiger wirkendere Oberflächen. Die vier Sitze werden mit einem neuen Softleder bezogen.

Sicherheit im Cabrio
Volvos Sicherheitsanspruch spiegelt sich auch im Cabrio wider. So schützt ein so genanntes Rollover Protection System (ROPS) die Fahrzeuginsassen vor den Folgen eines seitlichen Überschlages. Ein Kreiselsensor löst im Notfall das Hochfahren von hinter den Fondsitzen befindlichen Metallbügeln aus. Auch bei einem Überschlag mit geschlossenem Dach kommen die Überroll-Bügel zum Einsatz, durchbrechen mit speziellen Spikes die Heckscheibe des Wagens. Zudem schützen in den Türen integrierte Kopf-Schulterairbags die Insassen. Diese Airbags bleiben nach dem Auslösen länger entfaltet und helfen so auch Kopfverletzungen bei heruntergelassenem Seitenfenster zu vermeiden.

Motorenseitig alles beim Alten
Die Motorenpalette des neuen C70 setzt sich aus den schon bekannten Aggregaten des Vorgängers zusammen. Drei Benziner stehen zur Wahl, beginnend bei dem 2,4-Liter-Vierzylinder in den Leistungsstufen mit 140 und 170 PS. Als Top-Aggregat kommt ein 2,5-Liter-Fünfzylinder mit 230 PS zum Einsatz. Ergänzt wird das Antriebs-Angebot durch zwei Diesel-Triebwerke: Ein 2,0-Liter-Vierzylinder leistet 136 PS und der 2,4-Liter-Fünfzylinder kommt auf 180 PS. Für alle Motorisierungen steht optional eine Fünfstufen-Automatik zur Verfügung, der kleine Diesel kann zudem mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden. Ab Ende 2009 ist der neue Volvo C70 zu haben

Frisch gemacht