Neue BlueMotion-Modelle von Polo, Golf und Passat

In Sachen ultrasparsame Autos hat VW Erfahrung. Doch der vor rund zehn Jahren vorgestellte Dreiliter-Lupo hat gezeigt, dass die Kunden nicht bereit sind, jeden Preis für ein umweltgerechtes Auto zu zahlen. Und so stellt Volkswagen im Vorfeld der IAA 2009 die rhetorische Frage: Was ist technisch machbar, wenn Geld eben doch eine Rolle spielt? Die Antwort heißt BlueMotion: Vom 17. bis zum 27. September 2009 zeigen die Wolfsburger entsprechende Ausführungen von Polo, Golf und Passat.

Das 3-Liter-Auto der Neuzeit
Der neue Polo BlueMotion soll mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,3 Liter auf 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 87 Gramm der sparsamste Fünfsitzer der Welt sein. Unter der Haube arbeitet ein 75 PS starker TDI-Motor. Laut Hersteller ermöglicht der 45-Liter-Tank eine theoretische Reichweite von 1.363 Kilometer. Der bei Bedarf 173 km/h schnelle Polo BlueMotion kommt Anfang 2010 auf den Markt, ist aber bereits ab Spätherbst 2009 bestellbar.

Golf für Sparfüchse
Auch im Hinblick auf den neuen Golf BlueMotion gibt sich VW nicht gerade bescheiden: Nichts geringeres als das ,weltweit sparsamste Auto seiner Klasse" sei der Kompakte. Als Grundlage dient ein Verbrauch von 3,8 Liter Diesel und ein CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer. Die theoretische Reichweite beziffern die Wolfsburger auf 1.447 Kilometer mit 55-Liter-Tank. Angetrieben wird der Spar-Golf von einem Common-Rail-Diesel mit 105 PS und einem maximalen Drehmoment von 250 Newtonmeter. Damit soll der Golf BlueMotion in 11,3 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen und maximal 190 km/h schaffen. Bereits im Spätherbst 2009 steht das Fahrzeug bei den Händlern.

Ökonomischer Passat
Als Abschluss des Trios steht der neue Passat BlueMotion in Frankfurt. Seine Werte: 4,4 Liter auf 100 Kilometer und 114 Gramm CO2 pro Kilometer. Damit wäre laut VW eine Reichweite von 1.591 Kilometer mittels des serienmäßigen 70-Liter-Tanks möglich. Den 105 PS starken Common-Rail-Diesel teilt sich der Passat mit dem Golf BlueMotion. Die Leistung ermöglicht dem Passat eine Spitze von 193 km/h, nach 12,5 Sekunden steht 100 auf dem Tacho. Der als Limousine oder Kombi lieferbare Passat BlueMotion ist ab Anfang Oktober 2009 bestellbar und ist einen Monat später beim Händler.

Geballte Technik an Bord
Zu den Preisen macht VW noch keine Angaben, während die BlueMotion-Technik ausführlich beschrieben wird. Die Basis sind die neuen Common-Rail-Diesel mit einer modifizierten Software des Motormanagements und abgesenkter Leerlaufdrehzahl. Die Kraftübertragung übernehmen länger übersetzte Fünfgang-Schaltgetriebe, eine Gangempfehlung mahnt den Fahrer zum Schalten. Weitere BlueMotion-Spezialitäten sind eine Energierückgewinnung beim Bremsen, ein Start-Stopp-System sowie rollwiderstandsoptimierte Reifen und strömungsgünstige Felgen. Hinzu kommt ein aerodynamischer Karosseriefeinschliff und bei Polo und Golf eine Tieferlegung des Fahrwerks.

Andere Optik
Auch äußerlich unterscheiden sich die BlueMotion-Modelle von ihren zivilen Brüdern: So setzen Golf und Passat auf Stoßfänger und Seitenschweller aus dem R-Line-Programm, während sich der Polo durch eine neue Kühlergrillgestaltung und spezielle Alufelgen abhebt. Polo und Passat Variant weisen zudem einen eigenständigen Heckklappenspoiler auf.

Knauseriges VW-Trio