Serienstart mit vier Motoren im Sommer 2010

Nach der Präsentation mehrerer Designstudien rollt die Serienversion des Audi A1 im Sommer 2010 an den Start – zu Preisen ab etwa 16.000 Euro. Jetzt veröffentlicht Audi erste Details.

Farbig abgesetzte Dachbögen
Wie zu erwarten, erhält der A1 einen großen Singleframe-Grill, der hier jedoch einem unregelmäßigen Sechseck gleicht. Die Scheinwerfer erinnern ein wenig an den alten Polo. Beim optionalen Xenonlicht wird das Tagfahrlicht von LEDs in der Scheinwerfereinheit erzeugt. Seitlich fällt der silbern hervorgehobene Dachbogen auf – da denkt man unwillkürlich an eine Cabrio-Limousine à la Fiat 500C. Doch wird der Bogen nur auf Wunsch andersfarbig lackiert, und zwar in einer von vier Farben. Die Länge von 3,95 Meter ist kleinwagentypisch, die Höhe von 1,42 Meter jedoch recht gering. Bei beiden Maßen weicht Audi deutlich von den Vorgaben des Polo ab. Dagegen ist der Radstand von 2,47 Meter identisch mit dem VW-Pendant.

Ungewöhnlich breiter Kofferraumausschnitt
Am Heck gibt es eine überraschend breite Kofferraumklappe, die die beiden Rückleuchten umschließt. In Verbindung mit Xenonlicht sind die rückwärtigen Lichter in LED-Technik ausgeführt. Weil sie bei geöffneter Gepäckraumklappe nicht zu sehen sind, hat der A1 zusätzliche LED-Leuchten. Unten links ragen je nach Motorisierung ein oder zwei Endrohre aus einem schwarzen Diffusor. Die Bilder zeigen den A1 als Dreitürer. Ob es auch eine fünftürige Version geben wird, wurde nicht mitgeteilt.

Ausklapp-Display gegen Aufpreis
Die Fotos vom Innenraum zeigen ein zweifarbiges Interieur in Grau und Schwarz. Dieses ist jedoch eine Spezialität der gehobenen Ausstattung Ambition. Dabei fungieren Grau oder Grün als Kontrastfarbe zu Schwarz. Daneben gibt es auch eine komplett schwarze Ausstattung. Bei der Grundversion Attraction sind die Stoffbezüge stets einfarbig schwarz oder grau. Optional gibt es das Bedien- und Infotainmentsystem MMI mit einem ausfahrbaren Display auf der Instrumententafel. Wer das LED-Innenlichtpaket ordert, erhält eine Leuchtdioden-Beleuchtung fürs Interieur.

Bordcomputer mit Verbrauchsempfehlungen
Der Bordcomputer gibt Empfehlungen zum Spritsparen. Er zeigt an, wenn man den Gang wechseln sollte und gibt Aufschluss darüber, welche Verbraucher im Fahrzeug, etwa die Klimaanlage oder die Heckscheibenheizung, aktiv sind und wie hoch deren Kraftstoffverbrauch ist. Der Gepäckraum des A1 fasst 267 bis 920 Liter und damit etwas weniger als der des VW Polo (280 bis 952 Liter). Ein doppelter Ladeboden, der dem des Volkswagen-Modells ähneln dürfte, ist bei Audi Serie.

Vier Motoren
Audi schickt vier Motoren ins Rennen. Als Einsteigermotor fungiert der aus Polo und Golf bekannte 1,2-Liter-Turbobenziner, allerdings in einer schwächeren Version mit 86 statt 105 PS. Der Vierzylinder wird mit einer Fünfgang-Schaltung gekoppelt und begnügt sich laut Audi mit 5,1 Liter Sprit pro 100 km. Ein alter Bekannter ist der 1.4 TFSI mit 122 PS. Mit dem serienmäßigen Sechsganggetriebe braucht das Auto 5,4 Liter.

Start-Stopp-System serienmäßig
Auf der Dieselseite steht der 1.6 TDI, der im Polo debütierte. Er wird beim A1 in zwei Versionen angeboten: Die Variante mit 105 PS und Fünfgang-Schaltgetriebe verbraucht laut Audi 3,9 Liter auf 100 Kilometer, die zweite Version mit 90 PS benötigt einen Zehntelliter weniger. Optional gibt es beim 1.4 TFSI ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe – wie beim Polo. Bei Audi heißt es nicht DSG, sondern S tronic. Gegen Aufpreis lässt es sich über Wippen am Lenkrad bedienen. Alle vier Motoren werden mit einer Bremsenergie-Rückgewinnung sowie einem Start-Stop-System ausgestattet. Letzteres arbeitet auch mit der S tronic zusammen.

Elektronische Quersperre
Der frontgetriebene A1 besitzt ein kleinwagentypisches Fahrwerk mit McPherson-Vorderachse und Verbundlenkerkonstruktion hinten. Beim Ambition ist ein strafferes Sportfahrwerk Serie. Alle Versionen werden mit einer elektronischen Quersperre des ESP ausgerüstet, die das Untersteuern ähnlich wie ein mechanisches Sperrdifferenzial verringern soll. Sowohl Vorder- als auch Hinterräder werden über Scheiben gebremst, die vorne belüftet sind. Beim Attraction sind 15-Zöller montiert, während der A1 Ambition 16-Zöller aus Leichtmetall besitzt. Optional gibt es 17- und sogar 18-Zoll-Räder.

Attraction oder Ambition
Die Grundversion Attraction besitzt ein CD-Radio, eine Zentralverriegelung, elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber sowie sechs Airbags. Der A1 Ambition erhält dazu noch Nebelscheinwerfer sowie ein anderes Interieur. Zu den bestellbaren Extras gehören ein Fernlichtassistent, ein Schiebedach, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, ein Tempomat, eine Klimaanlage, eine Einparkhilfe und ein Navi. Das Exterieurpaket S line umfasst kantige Schwelleraufsätze und einen großen Dachkantenspoiler.

Bildergalerie: Erste Details zum Audi A1