Der Veredler kräftigt das allradgetriebene Fünfzylinder-Modell

Alle vier Räder bekommen ihre Kraft von fünf Zylindern. Beim legendären urquattro von Audi war das so – und der Allgäuer Veredler Abt stellte schon damals in den 80er Jahren des letzten Jahrtausends eine getunte Variante des urquattro auf die Räder. Jetzt gibt es den Audi TT RS als Coupé und Roadster ebenfalls mit Fünfzylinder-Benziner und Allradantrieb. Und wieder nimmt sich Abt des Wagens an.

Mehr Power – schnellerer Spurt
Aus den 340 PS des Serienmodells macht Abt 420 – ein erklecklicher Zuwachs von 80 PS. Dafür werden ein Ladeluftkühler eingesetzt und die Motorelektronik umprogrammiert. Unter den neuen Voraussetzungen gelingt der Sprint von null auf 100 km/h in 4,3 Sekunden – das Serienmodell braucht mit 4,6 Sekunden 0,3 Sekunden länger. Auch die elektronische Abregelung der Höchstgeschwindigkeit schieben die Veredler nach oben: anstelle von 250 sind jetzt 282 km/h drin. Inklusive Montage und TÜV-Abnahme kostet die Leistungssteigerung 3.990 Euro.

Gallery: Abt TT-RS