Außerdem: Anti-Schlinger-Dämpfer für die Anhängerkupplung empfohlen

Würde der sagenhafte Pirat Captain Hook wirklich leben, er hätte wohl nicht nur einen Haken am Arm, sondern auch an seinem Auto: Am Heck eines großen SUVs befestigt, lassen sich mit Hilfe einer Anhängerkupplung selbst große Boote oder Jachten weite Strecken über Land bewegen. Zwar wäre ein ausgewachsener Dreimaster etwas zu ausladend für öffentliche Straßen, aber mit einer maximalen Zuglast von 3,5 Tonnen bleiben je nach Eigengewicht des Anhängers bis zu 2,7 Tonnen für die Fracht übrig. Das reicht in der Regel meist für ein sieben bis acht Meter langes Sportboot oder eine Kabinen-Jacht mit vergleichbaren Dimensionen, so Rameder, Anbieter für Anhängekupplungen.

Empfehlung: Nachwiegen lassen
Zur Sicherstellung der Trailerfähigkeit empfiehlt Rameder gleich beim Kauf das Boot nachzuwiegen beziehungsweise die tatsächliche Bootsmasse im Kaufvertrag verbindlich festlegen zu lassen. Erfahrungsgemäß weichen Prospektangaben immer wieder von der Realität ab, zum Beispiel weil die Ausstattung der Jacht verbessert oder zusätzliche Ausrüstung oder ein größerer Motor installiert wurde.

Anti-Schlinger-Dämpfer empfohlen
Neben einer starren Anhängerkupplung gibt es für viele Fahrzeuge auch abnehmbare Systeme. Das sieht besser aus, bringt aber bei der Nutzlast keinerlei Abstriche mit sich. Um die Fahrsicherheit eines Gespanns weiter zu erhöhen, empfiehlt Rameder zudem einen Anti-Schlinger-Dämpfer: Er soll ein Aufschaukeln verhindern, wie es besonders bei großen und langen Anhängern in Verbindung mit der hohen Zugmasse und der extremen Hebelwirkung auftreten kann.

Reibbeläge im Kugelkopf
Gespannfahrer kennen die Vorzeichen: Es beginnt mit leichten, harmlos erscheinenden Pendelbewegungen, die sich von selbst verstärken, und endet im schlimmsten Fall mit dem Umkippen. Das Schlingerdämpfungs-System sorgt dafür, dass die Verbindung zwischen Anhänger und Zugfahrzeug um einiges steifer ausfällt. Spezielle Reibbeläge wirken dabei auf den Kugelkopf und sollen Pendelbewegungen schon im Ansatz verhindern.

Integrierter Diebstahlschutz
Aufgrund der schlanken Bauweise soll der Kupplungs-Zusatz bei fast allen Gespannkombinationen funktionieren und auch den Bewegungsradius des Kugelkopfes nicht einschränken. Dank eines Softpuffers wird zudem die Gefahr von Kratzern an der Heckschürze beim Ankuppeln vermindert. Vor unbefugtem Abkuppeln schützt ein integrierter Diebstahlschutz.

Fahren ohne Schlinger-Dämpfung
Doch auch wer ohne Schlinger-Dämpfer unterwegs ist, kann sicher unterwegs sein: Beginnt ein Anhänger gefährlich zu wanken, sollte auf keinen Fall abrupt gegengelenkt werden, so Rameder. Besser sei es, dass Lenkrad gerade zu halten und sofort stark auf die Bremse zu treten. Dass Gasgeben den Anhänger stabilisiert, stimme nicht. Um vorzubeugen, sollte besonders bei Wohnwagen auf eine ausgeglichene Beladung geachtet werden. Das schwerste Gepäck sollte im Mittelgang möglichst auf Höhe der Achse liegen. Wer zu viel in der Senkrechten stapelt, verschiebt den Schwerpunkt nach oben, was die Kippgefahr erhöht.

An den Haken