Neue Details des japanischen Tiguan-Gegners

Das Highlight auf dem Mitsubishi-Messestand in Genf wird das Kompakt-SUV ASX. Nun gibt es neue Details zu dem Fahrzeug, welches zwischen dem 4. und dem 14. März 2010 erstmals in Europa zu sehen ist.

Kürzer als der Tiguan
Mit 2,67 Meter verfügt der ASX über den Radstand des größeren Outlander, ist aber mit rund 4,30 Meter knapp 35 Zentimeter kürzer als dieser. Gleichzeitig liegt der Japaner damit auch gut zehn Zentimeter unter dem direkten Konkurrenten VW Tiguan. Wie die meisten Modelle der Marke weist auch der ASX den so genannten Jetfighter-Grill auf. Eine sportliche Note findet sich im Cockpit durch Instrumente mit Schirmkappen und eine chromumrandete Schaltkonsole. Erstmals in einem Mitsubishi gibt es ein Panorama-Glasdach mit elektrischem Sonnenschutzrollo und LED-Beleuchtung.

Zwei Diesel, ein Benziner
Motorenseitig stehen drei Alternativen zur Wahl: Nur mit Frontantrieb ist ein 1,6-Liter-Benziner mit 117 PS erhältlich, während beide Dieselvarianten sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb zur Verfügung stehen. Top-Triebwerk ist ein Selbstzünder mit 150 PS Leistung, laut Hersteller der weltweit erste Diesel mit variabler Ventilsteuerung. Maßnahmen wie ein Start-Stopp-System oder ein regeneratives Bremssystem sollen beim Sparen helfen. Zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt ein Diesel mit 116 PS das Programm. In Japan ist der ASX unter der Bezeichnung RVR schon auf dem Markt, nach Europa soll das Fahrzeug im Frühsommer 2010 kommen.

Mitsubishi ASX in Genf