Pagani feiert mit Sondermodell die ,Frecce Tricolori"

Mit ihren zehn Maschinen vom Typ Aermacchi MB-339-A zaubert die italienische Kunstflugstaffel ,Frecce Tricolori" seit nunmehr 50 Jahren spektakuläre Figuren in den Himmel. Zum Jubiläum hat die Sportwagen-Schmiede Pagani jetzt den exklusiven Zonda Tricolore aufgelegt.

Jet-ähnliche Beschleunigung
Mit seiner blau-schwarzen Lackierung orientiert sich der Zonda Tricolore an der Farbgebung der ,Frecce Tricolori"-Jets. Ganz so schnell wie die knapp 900 km/h schnellen Düsenjäger ist der Pagani mit rund 350 km/h zwar nicht, doch die Beschleunigung dürfte den Fahrer ähnlich in den Sitz pressen. Nach 3,4 Sekunden ist Tempo 100 erreicht, nach 9,6 Sekunden stehen 200 km/h zu Buche. Brembo-Bremsen aus einer Karbon-Keramik-Mischung sorgen für eine brachiale Verzögerung: Von 200 auf null km/h vergehen gerade einmal 4,3 Sekunden. Ein weiteres Detail ist die Querbeschleunigung, sie beträgt 1,45 G.

Motor von Mercedes
Angetrieben wird der Zonda Tricolore von einem 7,3-Liter-V12 aus dem Hause AMG, der 670 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 780 Newtonmeter bereitstellt. Geschaltet wird über eine sequenzielle Sechsgang-Automatik. Auch sonst kommt nur feinste Technik zum Einsatz. Die teilweise aus Titan bestehende Abgasanlage ist mit Keramik beschichtet, das Fahrwerk weist Elemente aus Magnesium und Titan auf. Das hat seinen Preis: Für das Einzelstück verlangen die Italiener rund 1,1 Millionen Euro.

Bodennaher Düsenjäger