Kleinwagen kommt Mitte 2010 auch mit großem Gepäckraum

Seat bringt von seinem Kleinwagen Ibiza eine Kombiversion. Wie die neue Karosserievariante aussehen wird, darauf gibt die Studie Concept IBZ einen Ausblick. Premiere feiert das Concept Car auf der Frankfurter Automobilmesse IAA (17. bis 27. September 2009).

Deutlicher Längenzuwachs
Mit 4,22 Meter ist der Kombi 17 Zentimeter länger als die fünftürige Schrägheckvariante. Die Frontpartie orientiert sich stark an den aktuellen Ibiza-Modellen. Die großen Scheinwerfer – übrigens in LED-Technik – sind schräg nach außen gezogen. Neu ist der Kühlergrill mit Waben-Lamellen. Die darunter liegenden Lufteinlässe erinnern an den sportlichen Ibiza Cupra. In die Außenspiegelgehäuse sind LED-Seitenblinker integriert. Sowohl die Spiegelhalterung als auch der Rand des Gehäuses sind in Aluminium gehalten. Die Seitenansicht zeigt 19-Zoll-Leichtmetallräder, die mit Niederquerschnittreifen in der Größe 235/35 ausgestattet sind. Wie beim Leon sind die hinteren Türgriffe in den Fenstern verborgen. Ein Panoramadach sorgt für einen lichtdurchfluteten Innenraum.

Sehr niedrige Ladekante
Der Heckbereich ist so gestaltet, dass eine außergewöhnlich niedrige Ladekante entsteht. Der Gepäckraum bietet ein Fassungsvermögen von über 410 Liter. Bei umgelegten Rücksitzlehnen entsteht eine ebene Ladefläche, die bis zu den Rückenlehnen der Vordersitze reicht. Der Mechanismus zum Öffnen der Heckklappe verbirgt sich, wie von Seat schon bekannt, hinter dem kippbaren Markenemblem. Die markanten, weiß hinterlegten Rückleuchten verfügen ebenfalls über LED-Technologie und heben reliefartig die Beleuchtungsreihen hervor. Die Abgase werden über zwei eckige Endrohre mit Aluminiumeinfassung entsorgt.

Futuristische Elemente im Innenraum
Für den Innenraum verspricht der spanische Hersteller ein großzügiges Platzangebot. Typisch für eine Studie kommen im Interieur des Concept IBZ einige futuristische Elemente zum Einsatz. So strukturieren Lichtwellenleiter-Systeme den Innenraum. Sie erstrecken sich über die gesamte Armaturentafel sowie die Türverkleidungen und ermöglichen extravagante Leuchteffekte. Helles Leder sorgt für ein edles Ambiente. Die Sitze verfügen über integrierte Kopfstützen und sind mit einer Leder-Wildleder-Kombination in der gleichen Farbe wie die Armaturentafel bezogen. Blaue Seitennähte greifen die Außenfarbe des Kombis auf.

Digitale Anzeigen möglich
Rechts vom Drehzahlmesser befindet sich der Tachometer, der die Geschwindigkeit sowohl analog als auch digital darstellen kann. Auf der restlichen Instrumenten-Einheit lassen sich die Informationen von Navigationssystem, Bordcomputer und weiteren Fahrzeugsystemen anzeigen. Als sehr auffällig erweist sich die Kombination von Aluminiumeinlagen mit Elementen in Schwarz, die sich wie eine beleuchtete Mittellinie über die gesamte Armaturentafel und die Türverkleidung ziehen.

2010 kommt das Serienmodell
Die Serienvariante des neuen Kombis soll Mitte 2010 auf den Markt kommen – wahrscheinlich unter der Bezeichnung Ibiza ST. Während die Grundform dann bis auf Detailänderungen wohl weitgehend beibehalten wird, dürfte gerade das hochwertige Interieur des Concept IBZ deutlich abgespeckt werden.

Bildergalerie: IAA: Ibiza Kombi