Neues Sparmodell stößt nur 99 Gramm CO2 pro Kilometer aus

Ab 2010 könnten sich in Audi-Autohäusern Dialoge wie folgt entwickeln: ,Ich möchte einen A3 1.6 TDI kaufen! – Gerne, 109 Gramm oder 99 Gramm?". Den Hintergrund dafür liefert die Entscheidung von Audi, den 1.6 TDI bald auch in einer besonders sparsamen Variante anzubieten.

Anerzogener Kostverächter
Schon das Ausgangsprodukt, der ,normale" A3 1.6 TDI, geht sparsam mit dem Sprit um: Sein Common-Rail-Diesel mit 105 PS unter der Haube genehmigt sich durchschnittlich 4,1 Liter auf 100 Kilometer und stößt 109 Gramm CO2 aus. Die optimierte Variante löst den alten 1.9 TDI e mit Pumpe-Düse-Motor ab. Im allgemeinen CO2-Wettrüsten setzt Audi auf diverse technische Maßnahmen wie ein Start-Stopp-System oder Rekuperation. Im letztgenannten Fall wird dank einer besonderen Regelung des Generators in Brems- und Ausrollphasen Energie zurückgewonnen. Diese wird beim Beschleunigen wieder eingespeist, um Kraftstoff zu sparen. Zudem wird die Karosserie tiefer gelegt, die 195er-Bereifung zeichnet sich durch einen besonders geringen Rollwiderstand aus. So soll ein Verbrauch von nur 3,8 Liter auf 100 Kilometer und ein CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer erzielt werden.

Preise noch nicht bekannt
Der Spar-A3 startet als Dreitürer und Sportback im ersten Halbjahr 2010. Beide Varianten rollen mit manuellen Fünfgang-Getrieben vom Band, deren Achsübersetzung etwa sieben Prozent länger ausgelegt ist. Eine Schaltanzeige unterstützt den Fahrer. Die Preise des 99-Gramm-Audis wurden noch nicht bekannt gegeben. Sie sollen sich aber am bereits erhältlichen 1.6 TDI orientieren. Dieser kostet als Dreitürer 23.550 Euro, für den Sportback werden 24.450 Euro fällig.

Bildergalerie: Der 99-Gramm-Audi