Neues Modell bietet eine Fülle von elektronischen Hilfen

Bereits seit 1954 ist der Toyota Land Cruiser in den Dschungeln und auf den Boulevards der Welt zu Hause. Seitdem haben sich in 176 Ländern mehr als fünf Millionen Käufer für den Geländewagen entschieden. Nun wird auf der IAA 2009 die neueste Generation des Japaners gezeigt.

Überarbeiteter Dreiliter-Diesel
Optisch knüpft der neue Gelände-Toyota an seinen Vorgänger an, setzt aber auf mehr Rundungen. Besonders auffällig sind die ausgeprägten Radhäuser. Der Land Cruiser ist als Drei- und Fünftürer mit einem technisch optimierten Vierzylinder-Turbodiesel erhältlich. Der schon vom Vorgänger bekannte Selbstzünder holt aus drei Liter Hubraum 173 PS. Laut Hersteller gehört verbraucht der Land Cruiser D-4D acht Liter im Durchschnitt und emittiert 210 Gramm CO2 pro Kilometer. Geschaltet wird entweder über ein manuelles Sechsgang-Getriebe oder eine Fünf-Stufen-Automatik. Karosserieseitig wurde die Steifigkeit der Leiterrahmen-Konstruktion um elf Prozent erhöht, gleichzeitig hat Toyota die Doppelquerlenkerachse mit Einzelradaufhängung vorne und die Mehrlenker-Hinterachse überarbeitet.

Elektronische Helfer
Je nach Ausstattung kommen moderne Systeme zum Einsatz, die auch ungeübten Piloten das Fahren im Gelände erleichtern sollen. Den Anfang macht eine dynamische Fahrwerkskontrolle, eine bereits vom Land Cruiser V8 bekannte Regeltechnologie zur Optimierung von Fahrdynamik, Komfort und Wankverhalten. Das Fahrwerk mit aktivem Dämpfungssystem beinhaltet darüber hinaus eine Wankneigungsminderung und bietet dem Fahrer die Wahl zwischen drei Dämpfungseinstellungen. In Verbindung mit diesem System gibt es eine automatische Niveauregulierung.

Geländefahrt mit ,Crawl Control"
Mit Hilfe des so genannten ,Multi-Terrain-Select-Systems" lässt sich die Leistungscharakteristik des Motors sowie das Ansprechverhalten des Bremssystems in vier Stufen an den jeweiligen Untergrund anpassen. Zugleich helfen Front-, Seiten- und Rückkameras und eine Lenkeinschlags-Anzeige dem Fahrer bei der Orientierung. Ein weiteres Extra ist die ,Crawl Control": Mit ihr können fünf verschiedene Geschwindigkeiten gewählt werden, um so Hindernisse zu überwinden, ohne Gas oder Bremse betätigen zu müssen. Zudem soll das System helfen, ein stecken gebliebenes Fahrzeug wieder zu befreien.

Mehr Platz innen
Im Inneren bieten beide Land-Cruiser-Varianten mehr Platz. Bei den siebensitzigen Versionen ist die zweite Sitzreihe in Längsrichtung verschiebbar, während sich die optional erhältliche dritte Sitzreihe flach in den Boden des Gepäckraums falten lässt. Einen komfortablen Zugang zum Kofferabteil bietet eine zweiteilige Heckklappe mit separat zu öffnender Scheibe. Als Hilfe beim Einparken dienen die vier Kameras, welche ihr Bild auf einen Monitor im Cockpit übertragen. Details zu den Preisen und der Markteinführung hat Toyota noch nicht bekannt gegeben. Bislang wurden für den Dreitürer mit Dreiliter-Diesel 35.450 Euro aufgerufen.

IAA: Neuer Land Cruiser