Brennstoffzellen-Fahrzeuge in Berlin auf Erprobungsfahrt

Mit dem Beitritt zur Clean Energy Partnership (CEP) macht Toyota deutlich, wie ernst die Japaner die Brennstoffzellentechnik nehmen – neben der Hybridtechnik, für die die Marke vor allem bekannt ist. Ziele der vom Bundesverkehrsministerium unterstützten CEP-Initiative sind die Einführung von Brennstoffzellenfahrzeugen und der Aufbau von Wasserstoff-Tankstellen.Toyota bringt fünf Brennstoffzellenautos vom Typ FCHV-adv in die Partnerschaft ein. Sie sollen im Alltagsbetrieb getestet werden.

Schon 18 Jahre Brennstoffzellen-Forschung
Der FCHV-adv beruht auf 18 Jahren Toyota-Forschung auf dem Gebiet der Brennstoffzellentechnologie. Er schafft mit einer Tankfüllung Wasserstoff über 800 Kilometer. Toyota strebt die Serieneinführung von Brennstoffzellenautos bis zum Jahr 2015 an. Zusammen mit den Toyota-Fahrzeugen sind nun mehr als 40 Autos mit Wasserstoffantrieb von sechs Herstellern in Berlin und Hamburg unterwegs. Zur CEP gehören unter anderem BMW, Daimler, Ford, GM/Opel, Toyota und Volkswagen, aber auch Linde, Shell, Statoil, Total und Vattenfall sowie Nahverkehrsbetriebe aus Berlin und Hamburg.

Bildergalerie: Toyota tritt CEP bei