E 300 BlueTec Hybrid soll nur etwa vier Liter verbrauchen

Bei Hybridfahrzeugen werden in der Regel Elektro- und Benzinmotoren miteinander kombiniert. Peugeot experimentiert bereits mit einem Diesel-Hybrid auf 3008-Basis, der 2011 auf den Markt kommen soll. Jetzt steigt auch Mercedes auf den Diesel-Hybrid-Zug auf und zeigt auf dem Genfer Auto-Salon (4. bis 14. März 2010) den E 300 BlueTec Hybrid.

224 PS Gesamtleistung
Als technische Basis dient der E 250 CDI mit einer Leistung von 204 PS. Dessen 2,2-Liter-Vierzylinder-Diesel wird mit einer 15 Kilowatt leistenden E-Maschine kombiniert. Energie bezieht der Elektromotor aus einer Hochvoltbatterie mit Lithium-Ionen-Technik. Dieser Akku kommt auch im S 400 Hybrid zum Einsatz. Die Gesamtleistung des E 300 BlueTec Hybrid gibt Mercedes mit 224 PS an, das maximale Drehmoment beträgt 580 Newtonmeter. Laut Hersteller benötigt der Diesel-Hybrid nur 4,1 Liter pro 100 Kilometer, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 109 Gramm je Kilometer. Zum Vergleich: Der E 250 CDI benötigt durchschnittlich 5,3 Liter Diesel und emittiert 139 Gramm CO2 je Kilometer.

Reiner Elektrobetrieb möglich
Der Elektromotor unterstützt das Dieseltriebwerk bereits bei geringen Drehzahlen mit hohem Drehmoment (Boost-Effekt). Bei Überland- und Autobahnfahrten erkennt die Elektronik die Fahrsituation und verschiebt automatisch den Lastpunkt des Verbrennungsmotors hin zu einem geringeren spezifischen Verbrauch. Dank einer Trennkupplung zwischen Motor und E-Maschine kann der E 300 BlueTec Hybrid kurze Fahrstrecken sogar rein elektrisch zurücklegen. Dies ist bis zu einer Geschwindigkeit von 35 km/h möglich, was also etwa beim Stop-and-go-Verkehr in der Stadt ausreichen kann. Während des Ausrollens schaltet sich der Verbrennungsmotor des neuen Diesel-Hybrids bereits unterhalb einer Geschwindigkeit 80 km/h ab. Allein der Elektromotor hält dann die Geschwindigkeit konstant. Im Generatorbetrieb wird der E-Maschine zudem zur Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation) genutzt.

2011 soll der Diesel-Hybrid zu kaufen sein
Beim E 300 BlueTec Hybrid sollen Kunden keine Einbußen hinsichtlich des Komforts hinnehmen müssen. Der Klimakompressor und die Lenkung werden elektrisch angetrieben, sodass beide Systeme auch funktionieren, wenn der Verbrennungsmotor nicht in Betrieb ist. Außerdem sind keine Einschränkungen beim Kofferraum und bezüglich der Variabilität hinzunehmen, da die komplette Hybridtechnologie inklusive Batterie im Motorraum untergebracht ist. 2011 soll die E-Klasse mit Diesel-Hybrid auf den Markt kommen – als Limousine und als Kombi.

Neuer BlueTec-Diesel für die G-Klasse
Eine weitere Neuheit zeigt Mercedes in Genf mit dem G 350 BlueTec. Damit wird die G-Klasse in ihrem 31. Jahr auch mit einem besonders modernen und sauberen Dieselmotor angeboten. BlueTec nennt Mercedes die Technologie zur Minderung der Emissionen von Dieselfahrzeugen, insbesondere der Stickoxide. Die BlueTec-Version in der G-Klasse arbeitet mit AdBlue, einer wässrigen Harnstofflösung, die in den Abgasstrom eingespritzt wird. Dadurch wird Ammoniak freigesetzt, das im nachgeschalteten SCR-Katalysator bis zu 80 Prozent der Stickoxide zu unschädlichem Stickstoff und Wasser reduzieren soll.

Deutlich sauberer als der Vorgänger
Der V6-Diesel im G 350 BlueTec leistet 210 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 540 Newtonmeter. Im Vergleich zum Vorgänger G 350 CDI, der 291 Gramm CO2 je Kilometer ausstößt, soll der BlueTec bei vergleichbaren Fahrleistungen deutlich weniger Schadstoffe emittieren und somit die Euro-5-Norm erfüllen. Genau Werte sind allerdings noch nicht veröffentlicht.

E-Klasse als Diesel-Hybrid