Newcomer erscheint mit cleveren Lösungen für den Alltag

Nach der Markteinführung der neuen Superb Limousine im Jahr 2008 präsentiert Skoda auf der IAA in Frankfurt (17. bis 27. September 2009) den bereits von vielen erwarteten Superb Combi. Er soll vor allem Größe und Raum bieten. Dass das klappen kann, verraten schon die Abmessungen: Der Superb Combi ist 4,83 Meter lang, 1,81 Meter breit und 1,48 Meter hoch. Beachtlich ist das Ladevolumen: Der Kofferraum fasst 633 Liter, bei umgeklappten hinteren Sitzen sogar 1.865 Liter. Die Breite der Heckklappenöffnung soll auch das Verstauen großer Gegenstände erlauben und die Ladekantenhöhe von 60 Zentimeter ein bequemes Einladen ermöglichen.

Schlüssellos-System erhältlich
Die Innenausstattung des fünftürigen Kombi ist mit der Limousine identisch. Neu ist das schlüssellose Zugangs- und Startsystem ,Kessy". Der Motor wird über eine Taste rechts an der Lenksäule gestartet und abgestellt. Eine weitere Besonderheit ist die auf Wunsch elektrisch öffnende und schließende Heckklappe. Optional erhältlich ist eine elektrische Entriegelung des Rollos über dem Gepäckraum. Automatisch fährt das Rollo beim Öffnen der Heckklappe in eine mittlere Position und gibt so eine größere Beladungsfläche frei.

Ausfahrbarer Ladeboden
Der erhöhte Ladeboden kann variabel gestaltet sein, er lässt sich bei geöffneter Heckklappe über den hinteren Stoßfänger ausfahren. Das Einladen von sperrigem Gepäck wird hierdurch erleichtert. Ein Ensemble aus Aluminiumschienen, Netzen und Haken im Kofferraum ermöglicht die Sicherung des Gepäcks. Skoda bietet außerdem eine Halterung für Fahrräder an, die in der unteren Etage des doppelten Ladebodens montiert werden kann. Eine praktische Erfindung ist eine Lampe in der Heckklappe: Sie bringt nicht nur Licht ins Gepäckabteil, sondern strahlt auch auf die Fläche rund um das Fahrzeugheck. Eine LED-Akkuleuchte, die in einer Ladestation im Kofferraum untergebracht ist, kann als Taschenlampe verwendet werden.

Schiebedach mit Wärmeschutzglas
Auf Wunsch gibt es ein Panoramaschiebedach. Bei zu starker Sonneneinstrahlung kann das Glasdach mit lichtundurchlässigen Sonnenschutzrollos verschlossen werden. Das Glas selbst lässt nur zehn Prozent der Wärmeenergie durch. Neu ist ebenfalls die finnenförmige Dachantenne des Superb Combi, die mit ihrer schlanken Form das Dach abschließt.

Drei Benziner und zwei Diesel
Die Motorenpalette des Lade-Superb entspricht weitgehend dem Angebot für die Superb Limousine. Drei Benziner und zwei Dieselmotoren stehen daher zunächst zur Wahl. Alle arbeiten mit direkter Treibstoff-Einspritzung und erzielen so niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte. Auch das Fahrwerk basiert im Wesentlichen auf dem der Limousine. Um der hohen Zuladung und dem höheren Gesamtgewicht Rechnung zu tragen, wurde die Fahrwerkkonfiguration angepasst. Wie auch die Superb Limousine ist auch der Kombi mit dem Berganfahr-Assistenten HHC (Hill Hold Control) ausgestattet. Außerdem ist das Fahrdynamiksystem ESP um die Anhängerstabilisierung TSA (Trailer Stability Assist) erweitert.

Bildergalerie: IAA: Skoda Superb Combi