Umfangreiches Lifting zum neuen Modelljahr

Venga und Sportage heißen die brandneuen Knüller von Kia. Etwas in Vergessenheit geraten ist hingegen der Polo-Konkurrent der Koreaner, der Rio. Eine leichte Überarbeitung soll den Kleinwagen nun wieder attraktiver machen.

Das neue Gesicht
Auffälligste Änderung ist der neue Kühlergrill mit Doppeltrapez-Optik, wodurch der Rio näher an die anderen Kia-Modelle gerückt wird. Der ebenfalls neu gestaltete Frontstoßfänger verfügt über einen integrierten Lufteinlass mit einem Gitter in Wabenstruktur. Hinzu kommen neue Nebelscheinwerfer. In der Topversion ,Spirit" sind zudem in die Außenspiegel integrierte Blinker im Preis inbegriffen. Am Heck präsentiert sich eine schwarze Heckschürze, die in den neu gestalteten Stoßfänger integriert wurde. Unverändert bleibt die Länge des Fünftürers von 3,99 Meter.

Variabel unterwegs
Im Innenraum kommt ein neues Vierspeichenlenkrad, ähnlich dem des Soul, zum Einsatz. Je nach Ausstattung sind hier Tasten zur Radiofernbedienung integriert. Die Rückbanklehne lässt sich in der Neigung regulieren. Das Kofferraumvolumen beträgt zwischen 272 und 1.107 Liter. Im Rio kommen vier Motoren zu Einsatz: drei Benziner mit Leistungsstufen von 75, 97 und 112 PS sowie ein 110 PS starker Diesel, dessen Verbrauch auf 4,5 Liter pro 100 Kilometer gesenkt wurde. Serienmäßig ist ein Fünfgang-Schaltgetriebe inklusive einer Schaltpunktanzeige an Bord, für den stärksten Benziner ist eine Vierstufen-Automatik erhältlich. Eine weitere technische Änderung betrifft die Lenkung, die nun mit elektrischer Unterstützung arbeitet.

Start unter 10.000 Euro
Der Rio-Einstieg beginnt für den 1.4 Attract mit 75 PS bei 9.990 Euro. Schon hier sind ein CD-Radio mit USB-Eingang, elektrische Fensterheber vorn und eine Zentralverriegelung serienmäßig. Ein ESP inklusive Traktionskontrolle ist erst bei der nächsthöheren Vision-Ausstattung inklusive. Hinzu kommen dann auch elektrische Fensterheber hinten, eine Mittelarmlehne vorne und Radio-Bedientasten am Lenkrad. Die Topversion namens Spirit verfügt ab Werk über eine Klimaanlage sowie Leder- und Chrom-Applikationen im Innenraum. Für alle neuen Rio-Modelle gewährt Kia eine Garantie von sieben Jahren oder 150.000 Kilometer.

Facelift für den Kia Rio