4,45 Kilometer: 20.000 Schienen für den Weltrekord

Brooklands bei Weybridge im englischen Surrey gilt als erste Autorennstrecke der Welt. Das Oval, das teilweise noch erhalten ist, diente jetzt als Kulisse für einen spektakulären Weltrekordversuch: 300 Freiwillige bauten unter Führung von James May, Moderator der Sendung ,Toy Stories" des TV-Senders BBC2, die Piste als funktionsfähige Scalextric-Slotcarbahn fast in Originallänge nach. Rund 4,45 Kilometer – das sind genau 2,75 Meilen – maß die Strecke letztlich. Sie wurde als krönender Abschluss von zwei Modellrennwagen abgefahren.

Stromlieferung als Problem
Was zunächst einmal einfach klingt, gestaltete sich in der Ausführung als durchaus kompliziert. Denn während für die heimische Scalextric-Bahn in der Regel ein Standard-Trafo vollkommen ausreicht, musste die Mammut-Piste anders mit Elektrizität versorgt werden. Trotz hoher Leistungsfähigkeit wären sonst zwischen 300 und 350 konventioneller Trafos notwendig gewesen. Das Problem wurde mit mittels Spezialtransformatoren gelöst.

300 Helfer verlegen 20.000 Schienen
Danach konnte das ehrgeizige Projekt richtig in Angriff genommen werden. 20.000 Schienen wurden auf dem alten Oval der ehemaligen Rennstrecke zu einer riesigen Scalextric-Piste zusammengefügt. Die 300 Helfer waren mehrere Stunden damit beschäftigt, ehe Strecke komplettiert war. Als Höhepunkt traten ein Aston Martin DBS und ein Mercedes-Benz SLR McLaren auf der neuen Weltrekordpiste gegeneinander an und umrundeten die 4,45 Kilometer lange Bahn.

Alter Weltrekord geknackt
Scalextric hat mit der neuen Bestmarke den alten Rekord, der im Oktober 2007 in Berlin aufgestellt worden war, geknackt. Damals hatte ein deutsches Team eine 2,56 Kilometer lange Strecke gebaut und war seither Weltrekordhalter.

Gallery: Slotcars: Weltrekord