Der Wagen fährt in der Jay Leno Show lokal emissionsfrei

,Electric Orange" nennt sich passender Weise die Farbe dieses spannungsgeladenen Einzelstücks: der Ford Focus ST BEV. Das sportliche Kompaktfahrzeug wurde auf rein elektrischen Antrieb umgerüstet und tritt als automobiler Star ab sofort regelmäßig in der in Amerika beliebten ,Jay Leno Show" auf. Dort wird der Strom-ST auf einem speziell angelegten Parcours im Rahmen der ,Green Car Challenge" von Promis über die Piste gejagt – die jeweiligen Bestzeiten werden festgehalten. Als Erste darf Hollywood-Schauspielerin Drew Barrymore mit dem elektrischen Flitzer auf Rundenzeit-Jagd gehen.

Umgebauter Verbrennungs-Wagen
Der von Late-Night-Talker Jay Leno eingesetzte viertürige Focus ST lief im Juli 2009 im Ford-Werk Saarlouis vom Band. Dann wurde der Wagen nach Amerika geschippert und in der US-Ford-Zentrale Dearborn im Bundesstaat Michigan grundlegend umgebaut – schließlich ist die europäische Variante des Focus in den USA nicht erhältlich. Die Ingenieure tauschten die gesamte Antriebseinheit des ST aus und machten ihn so zu einem BEV (Battery Electric Vehicle). Damit ist der Focus ST lokal emissionsfrei unterwegs.

Manierliche Leistung plus Pendler-Reichweite
Den sportlichen Anspruch des Focus ST BEV unterstreichen ein Überrollkäfig, Fünfpunktgurte und Recaro-Sitze. Dank ausgewogener Anordnung der luftgekühlten Lithium-Ionen-Batteriezellen soll die Gewichtsverteilung des Kompakten nach der Modifikation bei 50:50 zwischen vorne und hinten liegen. Federn und Dämpfer für die Vorderachse übernimmt der ST BEV aus dem Focus RS. Als Leistung gibt Ford für die BEV-Variante des ST 141 PS an. Die Reichweite liegt laut Hersteller bei 130 Kilometer. Der Serien-ST kommt mit seinem 2,5-Liter-Turbo auf 225 PS. Das maximale Drehmoment von 320 Newtonmeter bleibt erhalten, liegt beim Elektrofahrzeug aber schon ab der ersten Umdrehung an. Fahrwerte wie Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit gibt die amerikanische Ford-Abteilung auch auf Nachfrage nicht bekannt. Das Gewicht des ST steigt mit der Umrüstung auf Elektro-Betrieb von 1.437 um 118 auf 1.555 Kilogramm.

Repräsentiert Fords Richtung
Der Focus ST BEV soll zeigen, dass sich Ford in Richtung Null-Emissionsfahrzeuge bewegt. Bereits 2011 wird der auf der IAA 2009 vorgestellte Focus BEV in Nordamerika angeboten, schon ab 2010 fahren 15 dieser Stromer zu Testzwecken durch den Großraum London. Ab 2012 soll es dann wenigstens vier Ford-Modelle mit zumindest teilweisem Elektroantrieb geben. Neben dem Focus BEV sind Hybrid-Varianten und ein an der Steckdose aufladbarer Plug-in-Hybrid geplant.

Sportler unter Strom