Natural Power mit Zusatztank kommt ohne Tankstopp fast 1.000 Kilometer weit

Fiat bringt eine neue umweltfreundliche Variante vom Fiorino: Der italienische Hersteller bietet den Kleintransporter ab sofort auch in einer Variante mit bivalentem Antrieb an. Der Fiorino Natural Power kann wahlweise mit Benzin oder Erdgas (CNG) fahren. Durch den zusätzlichen Gasbehälter an Bord erhöht sich die Gesamtreichweite laut Hersteller auf rund 960 Kilometer.

Treibstoffwahl per Knopfdruck
Unter der Haube des Fiorino Natural Power arbeitet ein 1,4-Liter-Vierzylinder-Ottomotor, der die Euro-5-Abgasnorm erfüllt. Im Benzinbetrieb leistet das Triebwerk 77, im Erdgasbetrieb 70 PS. Mit welchem Kraftstoff das Fahrzeug fortbewegt wird, kann der Fahrer über einen Schalter am Armaturenbrett selbst entscheiden.

Leicht erhöhter Ladeboden
Der zusätzliche Erdgasvorrat ist in zwei Unterflurtanks mit 18 beziehungsweise 66 Liter Inhalt untergebracht. Gegenüber einem konventionell angetriebenen Fiorino soll das Ladevolumen dadurch nur geringfügig eingeschränkt werden, verspricht Fiat. So ist der Ladeboden um 13 Zentimeter erhöht, bleibt jedoch über die gesamte Länge eben und ohne Stufen. Der Fiorino Natural Power wird in zwei Ausstattungsversionen und in zwei Karosserievarianten angeboten: Als Kastenwagen ist er ab 14.875 Euro erhältlich, für den Kombi werden mindestens 16.184 Euro fällig.

Bildergalerie: Neu: Fiorino mit Erdgas