Versicherer warnen vor den Gefahren der Jahreszeit

Goldenes Laub und letzte Sonnenstrahlen: Der Herbst weckt bei vielen positive Gefühle. Doch die Jahreszeit hat auch ihre hässlichen Seiten, vor denen jetzt der Zentralruf der Autoversicherer warnt.

Gefahren lauern überall
So kann es passieren, dass dichter Nebel besonders in den Dämmerungsstunden die Sicht einschränkt. Bei solchen Verhältnissen gilt: Unter 50 Meter Sichtweite maximal 50 km/h fahren, bei 100 Meter nicht schneller als 80 km/h. Die Nebelschlussleuchte sollte erst bei einer Sicht unter 50 Meter aktiviert werden. Auch die tief stehende Sonne kann gefährlich werden, weshalb auf stets saubere Scheiben zu achten ist. Weitere kritische Momente können Schmierlaub oder gefrierende Nässe sein. Im Herbst sind Erntefahrzeuge an der Tagesordnung, ebenso häufiger Wildwechsel. Daher wird zu vorausschauendem Fahren und besonderer Vorsicht gemahnt.

Was tun, wenn es kracht?
Sollte es trotzdem zu einem Unfall kommen, sind die wichtigsten Helfer die rund 16.000 Notrufsäulen an Autobahnen. Auf Landstraßen oder innerorts hilft der gebührenfreie Handy-Notruf unter der Nummer 0800-6683663, über den der Anrufer direkt mit dem Notruf der Autoversicherer verbunden wird. Zur unkomplizierten Schadenregulierung steht der Zentralruf der Autoversicherer unter 0180/25026 (pro Anruf sechs Cent aus dem deutschen Festnetz) rund um die Uhr zur Verfügung. Er ermittelt die gegnerische Versicherung nach einem Verkehrsunfall im In- und Ausland.

Vorsicht im Herbst