Neuauflage des SUVs kommt 2011 und fällt etwas weniger wuchtig aus

Ende 2011 soll die nächste Generation der Mercedes M-Klasse auf den Markt kommen. Doch bereits jetzt sind Erlkönige auf Testfahrten unterwegs – unser Fotograf hat erste Bilder geschossen. Insgesamt wird die dritte Auflage des SUVs die Grundproportionen vom aktuellen Modell übernehmen.

Gleichbleibende Abmessungen
Karosserieform und Abmessungen dürften in etwa gleich bleiben, optisch fällt er jedoch etwas weniger wuchtig aus. So sind im Vergleich zum Vorgänger die Kotflügel nicht mehr so stark akzentuiert gezeichnet. Der Kühlergrill wird schmaler, am Heck könnten in die Breite gezogene Rückleuchten zum Einsatz kommen. Beim Blick in den Innenraum fällt vor allem die neu gestaltete Mittelkonsole auf. Der Multifunktionsbildschirm rückt weiter nach oben und damit besser ins Blickfeld des Fahrers. Die geschwungene Instrumenteneinheit beherbergt auch künftig einen Tachometer und einen Drehzahlmesser in Röhren. Zahlreiche Alu-Applikationen werten die Armaturentafel auf.

Auch mit Vierzylinder-Diesel?
Interessant dürfte sein, was sich unter der Haube der M-Klasse tut. Hier werden vorrangig die aus der S-Klasse bekannten Benziner- und Diesel-Motoren mit sechs beziehungsweise acht Zylindern ihre Arbeit verrichten. Doch als sparsame Downsizing-Variante wäre auch der Vierzylinder-Diesel aus dem C 250 CDI BlueEfficiency denkbar. Das 204-PS-Aggregat entwickelt in der C-Klasse ein stolzes Drehmoment von 500 Newtonmeter. Als sicher gilt, dass ein Hybridmodell und eine leistungsstarke AMG-Variante das Angebot für die M-Klasse künftig abrunden werden.

Erwischt: Neue M-Klasse