Verschlankte Neuauflage wird für Mitte 2010 erwartet

Zugegeben, mit Ihren Erlkönigen machen es die Autohersteller den Journalisten nicht leicht. Wilde Verpackungen sollen verschleiern, was den Kunden in ein oder zwei Jahren erwartet. Umso netter ist es, wenn man Vorgänger und Nachfolger auf einem Bild hat, wie jetzt beim VW Touareg geschehen.

Weniger ist mehr
Zwar ist der Touareg-Erlkönig noch dick eingepackt, aber man erkennt bereits interessante Details. Dazu gehören die vom Golf bekannten eckig-runden Bügeltürgriffe, weniger klobige Außenspiegel und der neue Markengrill aus schwarzglänzendem Kunststoff. Neues gibt es von den Leuchteinheiten zu vermelden: Am Heck finden sich konturierte Formen unter den Gläsern, bekannt ist die edle Optik vom Polo. Auch an der Frontpartie sieht man Ungewöhnliches: Die Neuauflage des SUVs setzt auf gebogenes LED-Tagfahrlicht im Audi-Stil hinter grimmigen Gläsern im modernen VW-Look. Karosserieseitig wirkt der nächste Touareg deutlich dynamischer als bisher, VW verzichtet aber auf ein radikales Neudesign. Neben der ansteigenden Fensterlinie verleihen Sicken in Höhe der Türgriffe und an der Türunterkante dem Wagen mehr Pfiff. Fallen werden die Hüllen wahrscheinlich auf dem Genfer Salon 2010, in den Verkauf ginge der Touareg dann Mitte 2010.

Neuer VW Touareg