Concept-Car soll mit klassischen Gran-Turismo-Tugenden glänzen

Früher waren feine Gentlemen in Sportwagen unterwegs, die gemeinhin als Gran Turismo (kurz GT) bekannt waren. Heutzutage findet sich der Typus des Herrenfahrers nur noch im Titel des Männermagazins Gentlemen's Quarterly, kurz GQ, wieder. Wie ein modernes Männerauto aussehen könnte, zeigt nun die Studie GQbyCitroën.

Maskuliner Auftritt
Auslöser für das ungewöhnliche Projekt war ein Brief, den der Chefredakteur der britischen GQ, Dylan Jones, an die Citroën-Designabteilung unter der Leitung von Mark Lloyd schrieb. Jones wünschte sich eine besonders maskuline GT-Studie mit Sex-Appeal, die zugleich keinen Betrachter kalt lassen soll. Dabei herausgekommen ist der GQbyCitroën. Auffallend sind die muskulösen Flanken, eine schmale Fensterlinie und gegenläufig öffnende Türen. Letztere sind im Stil des Mazda RX-8 gehalten, die hinteren Portale fallen recht schmal aus. Technisch kommt ein Plug-in-Hybrid mit einem 1,6 Liter großen Benziner zum Einsatz. So soll die Studie in 4,5 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Der CO2-Ausstoß beträgt 80 Gramm pro Kilometer. Welche Stilelemente des GQbyCitroën in Serie gehen werden, ist noch unklar, es dürfte aber ein Wiedersehen beim für 2012 geplanten DS5 geben.

Bildergalerie: Extrem männlich