Gratis-Umrüstaktion läuft noch bis zum 31. März 2010

Mitsubishi stellt ein neues Autogas-Modell vor. Neben dem kompakten Colt ist jetzt auch der Lancer als Sportlimousine und Sportback in den Versionen 1.5 mit 109 PS und 1.8 mit 143 PS auf die alternative Kraftstoffart umrüstbar. Dies ist ab der Ausstattungslinie Inform möglich, nicht aber bei der namenlosen Grundausstattung. Im Rahmen der bis zum 31. März 2010 laufenden Aktion der Mitsubishi-Händler ist die Ausrüstung inklusive Einbau sogar kostenlos – damit spart man sich bis zu 2.500 Euro. Bei Neuwagen wird durch die Umrüstung die Mitsubishi-Garantie über drei Jahre beziehungsweise 100.000 Kilometer nicht eingeschränkt. Bei nachträglichen Einbauten gilt eine Gewährleistung von zwei Jahren.

Nur halb so hohe Spritkosten
Autogas ist in Deutschland bei derzeit etwa 5.800 Tankstellen erhältlich, wovon etwa 4.800 täglich geöffnet haben. Der Autogas-Verbrauch liegt rund 20 Prozent höher als im Benzinmodus. Dafür ist der alternative Kraftstoff aber nicht mal halb so teuer wie Superbenzin – im Durchschnitt kostet er derzeit 64 Cent pro Liter. So spart man an der Tankstelle etwa die Hälfte. Der Lancer Sportback 1.8 zum Beispiel verbraucht laut Hersteller im Autogasbetrieb 9,1 Liter auf 100 Kilometer, wofür der Tankwart etwa 5,80 Euro verlangt. Im Benzinmodus benötigt das Fahrzeug 7,9 Liter je 100 Kilometer, was bei einem Durchschnittspreis von 1,42 Euro pro Liter Super etwa 11,20 Euro entspricht.

Weniger Emissionen
Hinzu kommt, dass sich die Reichweiten von Gas- und Benzintank summieren. In Sachen Umwelt punktet Flüssiggas ebenfalls. Im Vergleich zu Benzin werden laut Mitsubishi etwa 80 Prozent weniger Stickoxide ausgestoßen, 60 Prozent weniger unverbrannte Kohlenwasserstoffe und 80 Prozent weniger Kohlenmonoxid. Außerdem entsteht etwa 20 Prozent weniger von dem Treibhausgas CO2.

Sparen mit Autogas