Natural Power: Wenig Unterhaltskosten, nur 119 Gramm CO2 pro 100 Kilometer

Fiat baut das Angebot von Fahrzeugen, die mit Erdgas betrieben werden können, aus. Ab sofort ist auch der Fiat Qubo ab Werk in einer bivalenten Modellvariante erhältlich. Sein Motor kann wahlweise mit Benzin oder Erdgas betrieben werden. Das weltweit als CNG (Compressed Natural Gas) bezeichnete Erdgas erzeugt als Treibstoff weniger Schadstoffemissionen als Benzin oder Diesel. Außerdem sinken durch den Preisvorteil des noch bis mindestens 2018 steuerlich geförderten Erdgases die Unterhaltskosten. Die Tankrechnung fällt laut Fiat im Vergleich mit einem Benziner nur etwa halb so hoch aus, gegenüber einem Fahrzeug mit Dieselmotor beträgt die Einsparung rund 25 Prozent.

70 PS bei Erdgasbetrieb
Der neue Fiat Qubo Natural Power wird von einem 1,4-Liter-Vierzylinder angetrieben, der im Benzinbetrieb 77 PS und bei der Fahrt mit Erdgas 70 PS leistet. Läuft der Motor, der nach der Emissionsnorm Euro 5 eingestuft ist, mit Erdgas, beträgt der CO2-Wert lediglich 119 Gramm pro Kilometer. Der zusätzliche Tank fasst 77 Liter beziehungsweise 13,2 Kilogramm Erdgas. Dadurch erhöht sich die Gesamtreichweite des Fiat Qubo Natural Power zwischen zwei Tankstopps auf rund 950 Kilometer.

Ab 17.140 Euro
Die Montage des Gastanks unter dem Kofferraumboden hat den Vorteil, dass die Ladekapazität des Minivans nahezu uneingeschränkt erhalten bleibt, es gehen nur 80 von insgesamt 2.240 Liter Stauvolumen verloren. Der neue Fiat Qubo Natural Power basiert auf der Ausstattungslinie Dynamik. Serienmäßig sind unter anderem eine manuelle Klimaanlage, ein Lederlenkrad, ein RDS-Highclass-Autoradio mit CD-Player, die umklappbare und herausnehmbare Rücksitzbank sowie die Bluetooth-basierte Freisprecheinrichtung Blue&Me an Bord. Der Preis startet bei 17.140 Euro.

Gallery: Sauber-Qubo kommt