Unser Fotograf hat die neue Generation als Erlkönig erwischt

Die Mercedes B-Klasse ist seit 2005 auf dem Markt, im Jahr 2008 folgte ein Facelift. Eine völlig neue Version soll im Jahr 2011 starten. Ein Erlkönig ging jetzt unserem Fotografen ins Netz.

Länger, aber nicht mehr so hoch
Während der Nachfolger der A-Klasse ein sportlicheres Modell werden soll, bleibt die B-Klasse ein Kompaktvan. Dies wird an den Bildern auf den ersten Blick deutlich: Auch die neue Generation baut hoch, aber wohl nicht mehr ganz so hoch wie bisher. Außerdem wirkt das Auto nun ein wenig länger, vor allem der hintere Überhang fällt üppiger aus. So könnte das bisher nur 4,27 Meter lange Fahrzeug besser mit dem Klassenprimus VW Touran konkurrieren, der rund 4,41 Meter misst. Da die Rückleuchten beim Erlkönig offenbar durch Provisorien ersetzt sind, liegt der Schluss nahe, dass sie in der neuen Version deutlich anders ausfallen als bisher.

In Zukunft ,normale" Motoren
Wie bisher wird die neue B-Klasse einen Frontantrieb aufweisen, optional ist ein Allradantrieb geplant. Bisher gab es in der B-Klasse Motoren, die sonst nur in der A-Klasse eingesetzt wurden. Um Kosten zu sparen, soll sich das in Zukunft ändern. Während der noch aktuelle B 180 einen 1,7-Liter-Benziner besaß, der sonst nur noch im A 180 eingesetzt wurde, könnte der neue B 180 den 1,6-Liter-Benziner aus dem C 180 Kompressor bekommen, möglicherweise ohne Aufladung.

Moderne Antriebe später
Hybrid-, Elektro und vielleicht auch Brennstoffzellen-Varianten dürften später folgen. Sie werden wohl den Sandwich-Boden besitzen, der aus der noch aktuellen A- und B-Klasse bekannt ist. In diesem Zwischenraum unter dem Boden lassen sich die zusätzlichen Komponenten wie Batterie oder Brennstoffzellen-Stack gut unterbringen. Einen Ausblick auf die Technik gab Mercedes mit den BlueZero-Studien auf der Detroit Motor Show im Januar 2009 und wieder auf der IAA im Herbst 2009. So dürfte auch die normale B-Klasse wieder einen Sandwichboden besitzen.

Neue B-Klasse