Der 500EV soll ab 2012 auf dem US-Markt erhältlich sein

Chrysler hat bekannt gegeben, dass auf Basis der Fiat 500-Plattform ein Elektroauto entwickelt und produziert werden soll. Es handelt sich um den Anfang 2010 auf der Automesse in Detroit erstmals gezeigten Fiat 500EV.

Marktstart im Jahr 2012
Nach der Fusion mit Fiat soll Chrysler die Kernkompetenz in Sachen Elektroauto erhalten. Sowohl die Entwicklung des Antriebs als auch des Fahrzeugaufbaus werden in der Firmenzentrale des US-Autobauers nahe Detroit stattfinden. Der Fiat 500EV besteht aus drei Hauptkomponenten: einem leistungsstarken Elektromotor, einer Lithium-Ionen-Batterie und einer Elektronik, welche die Kraftflüsse regelt. Ab 2012 will Chrysler den Elektro-500er für den US-Markt produzieren, die Fertigung des konventionellen Benziners startet Ende 2010.

Der Hybrid-Pick-up
Zugleich gab Chrysler bekannt, dass man 48 Millionen Dollar vom US-Energieministerium erhalten habe. Mit dem Geld wird eine Testflotte von insgesamt 140 Dodge Ram Pick-ups mit Plug-in-Hybrid (PHEV) aufgebaut. Die Fahrzeuge sollen über einen Zeitraum von drei Jahren in den verschiedensten geografischen und klimatischen Regionen der USA erprobt werden. Unter dem Blech wird ein 5,7-Liter-V8 mit einer Lihium-Ionen-Batterie kombiniert. Der Akku hat eine Speicherkapazität von 12 Kilowattstunden. Rein elektrisch soll der saubere Ram rund 32 Kilometer weit kommen und der Gesamtverbrauch um mehr als 65 Prozent sinken. Ursprünglich hatte Chrysler einen komplett elektrischen Pick-up für 2011 geplant, dieses Projekt aber wieder fallen lassen.

Bildergalerie: Chrysler plant Elektroauto